Ostern, Ostereier und Osterfeuer: Was Sie jetzt beachten sollten

Wir haben einige rechtliche und praktische Informationen rund um Ostern für Sie und wünschen ein gelungenes Fest.

Osterei

Im Handel gibt es seit jeher weiße und braune Hühnereier zu kaufen. Im Feinkosthandel gibt es sogar grüne Eier. Letztere sind nicht etwa gefärbt, sondern eine Laune der Natur, die sich der Einzelhandel gut bezahlen lässt. Die braunen Eier sind bei den Verbrauchern seit Jahrzehnten beliebter als die weißen, obwohl es keine Qualitätsunterschiede gibt. Zwar ist die weiße Schale etwas dünner als die braune – daher bricht sie beim Transport leichter und platzt beim Kochen eher. Aber Inhalt und Geschmack sind nicht abhängig von der Farbe der Eierschalen.

Die Wirtschaft hat sich auf die Vorlieben der Verbraucher eingestellt und bringt etwa 70 Prozent braune Eier in den Handel. Nur zu Ostern werden plötzlich die weißen Eier häufiger nachgefragt, denn zum Färben und Bemalen eignen sie sich natürlich besser. Die Schalenfarbe hat übrigens nichts mit den Farben der Federn zu tun, sondern liegt an der Rasse der Hühner. Das Araucana-Huhn ist zum Beispiel braun, legt aber die erwähnten grünen Eier.

Erzeugercode auf Eiern – europaweit gültig

Jedes Ei muss einen EU-weit einheitlichen Stempel tragen. Wir verraten Ihnen, was sich dahinter verbirgt.

Der sogenannte Erzeugercode gibt Aufschluss über die Herkunft des Eis und die Art der Legehennenhaltung. Er beginnt mit einer Ziffer zwischen 0 und 3, dann folgen das Länderkürzel und eine längere Nummer.

Die erste Ziffer steht für die Art der Legehennenhaltung:

  • 0 für ökologische Erzeugung
  • 1 für Freilandhaltung
  • 2 für Bodenhaltung
  • 3 für Käfighaltung

Das darauf folgende Länderkürzel bezeichnet das Erzeugerland, so steht z. B. DE für Deutschland, AT für Österreich, BE für Belgien, FR für Frankreich, NL für Niederlande oder PL für Polen.

Danach folgt die individuelle Betriebsnummer. Diese ermöglicht es, die genaue Herkunft des Eis zurückzuverfolgen. Das Bundesland (zum Beispiel 1 für Schleswig-Holstein oder 16 für Thüringen), der Erzeugerbetrieb und sogar der Stall sind hier verschlüsselt dokumentiert.

übermittelt durch ARAG-Versicherungen

%d Bloggern gefällt das: