Was Wohneigentum in den Berliner Vierteln Lichterfelde und Wedding so wertvoll macht

Wer in der Bundeshauptstadt eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage erwerben will, muss das berücksichtigen.

Berlin

Berlin (ots) – Jeder Bezirk in Berlin ist anders, jeder Ortsteil erzählt seine ganz eigene Geschichte. Wer in der Bundeshauptstadt eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage erwerben will, muss das berücksichtigen. Zwei Projekte des Berliner Projektentwicklers Stonehedge im Wedding und in Lichterfelde West zeigen die Vielfalt der Lagen in Berlin.

Was Berlin ausmacht, ist vor allem, dass es gerade nicht diese eine Sache gibt, die es ausmacht. Berlin ist so bunt, so voller Gegensätze, dass man in einem Stadtteil in die U-Bahn einsteigt und nach ein paar Minuten gefühlt in einer ganz anderen Stadt aussteigt. Kapitalanleger, die eine Immobilie in der Bundeshauptstadt erwerben wollen, müssen das bedenken: Berlin ist nicht gleich Berlin, jede Lage hat unterschiedliche Vorzüge und Herausforderungen.

Das gilt natürlich für die Achse West-Ost, die gerne als Gegensatz dargestellt wird. Aber das gilt beispielsweise auch für Lagen im Norden auf der einen und Lagen im Süden Berlins auf der anderen Seite. Betrachtet man etwa den etwas nördlich des Zentrums gelegenen Wedding und das im Berliner Süden befindliche Lichterfelde West, sieht man zwei Stadtteile, die unterschiedlicher kaum sein könnten und gerade dadurch so stellvertretend für die Vielfalt Berlins stehen: hier der junge Kiez, der im Kommen ist, dort das traditionelle Viertel, das noch immer zu den beliebtesten Wohngegenden der Bundeshauptstadt zählt.

In beiden Ortsteilen gibt es gerade Immobilienprojekte der Stonehedge-Gruppe, die die typischen Charakteristika der Viertel ausleuchten und weiterführen. Im Wedding ist es das Projekt “Colours of Wedding” im sogenannten Brüsseler Kiez, das das Bunte des Viertels schon im Namen trägt. Und in Lichterfelde West fügt sich die “Neue Garde” in die leise, aber klassisch-stilvolle Umgebung ein.

Der Wedding wird fast immer zuerst genannt, wenn jemand fragt, welcher Ortsteil in Berlin das größte Zukunftspotenzial, die aufregendste Story zu erzählen hat. Er ist genau das, was man sich unter einem modernen Berliner Kiez vorstellt: bunt, offen, vielfältig kulturell. Die Gastronomie ist besonders lebendig, die Gegend rund um den eher ruhigen Brüsseler Kiez ist für ihre Bar- und Cafészene bekannt. Auch kulturell passiert viel, von Galerien im Kiez bis zu einem Kunstmarkt, der mehrmals im Jahr auf dem zentralen Leopoldplatz stattfindet. Im Grünen ist man ebenfalls schnell, der Volkspark Rehberge und der Plötzensee befinden sich in unmittelbarer Umgebung.

Und die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr stellt sich so dar, wie man sich das in einem Szenekiez vorstellt: U-Bahnhöfe sind von überall her fußläufig zu erreichen, und durch den S+U-Bahnhof Wedding fährt die Ringbahn, die die Berliner Innenstadt umkreist. Der typische Berliner Altbau aus dem Jahr 1908, den das Stonehedge-Projekt “Colours of Wedding” http://ots.de/3krMdf beinhaltet, passt in den Kiez und zum dortigen Publikum, das auf ein lebendiges Viertel mit ästhetischen Ansprüchen Wert legt.

Lichterfelde West im südlichen Bezirk Steglitz-Zehlendorf wirkt im Vergleich zum pulsierenden Wedding wie eine andere Welt. Wo es im Wedding ein wenig lauter und wilder zugeht, steht Lichterfelde West – das älteste Villenviertel Berlins – eher für zurückhaltende, historische Eleganz. Jugendstil-Bauten und Turmvillen der Gründerzeit sowie viel Grün prägen das Bild in dem Stadtteil. Doch auch dort wird schnell fündig, wer das urbane Leben sucht: Östlich liegt die Steglitzer Schloßstraße, eine bekannte Einkaufsmeile, im Westen haben zahlreiche Restaurants und Cafés ihren Platz. Das Wohnungsangebot im begehrten Lichterfelde ist entsprechend knapp, die Nachfrage hoch – die ideale Mischung für langfristig orientierte Kapitalanleger.

Das Projekt “Neue Garde” – http://ots.de/Q3qUXa nutzt die Vorteile dieser Lage sowie des historischen Altbaus und macht diesen für Wohnungskäufer zukunftsfest. Ein moderner Aufzug wird eingebaut, der Innenhof wird zur Ruheoase. Die zerstörte Turmspitze wird als modern interpretierte Kuppel wiederhergestellt.

Beide Objekte, sowohl die “Neue Garde” in Lichterfelde West als auch das “Colours of Wedding”, machen sich die Besonderheiten ihrer jeweiligen Lage zu eigen und entwickeln sie weiter. Auf diese Weise werden sie zu aussichtsreichen Investitionsgelegenheiten für Kapitalanleger. Interessenten finden weitere Details auf der Website der Vandenberg GmbH – https://www.vandenberg-berlin.com.

Original-Content von: Stonehedge Beteiligungsgesellschaft mbH, übermittelt durch News aktuell

%d Bloggern gefällt das: