Strom: Selbstversorgung vom Schieferdach

Die Energiepreise steigen – und damit wird bei einer Dachsanierung die autarke Stromversorgung immer attraktiver.

Strom Selbstversorgung

Mayen (ots) – Die Energiepreise steigen – und damit wird bei einer Dachsanierung die autarke Stromversorgung immer attraktiver. Ein neues Schieferdach-System verbindet zeitloses Design mit Ökologie und Ökonomie. In 400 Millionen Jahre alte Steine aus den Tiefen der Natur lassen sich leistungsstarke Photovoltaikelemente flächenbündig integrieren. Rund 30 Paneele, die passgenau zwischen modernen rechteckigen Schiefersteinen in einem Schienensystem fixiert werden, können bereits ein Einfamilienhaus mit Sonnenstrom versorgen. Das Rathscheck Schieferdach-System gilt als Revolution in der traditionellen Naturstein-Deckung: Durch die einfache Montagetechnik ist es mehr als 50 Prozent schneller installiert und damit kostengünstiger als ein traditionelles Schieferdach. Der Naturstein gilt als langlebiges Bedachungsmaterial. Beim Ersatz von asbesthaltigen Dachflächen, die bis in die 90er Jahre verlegt wurden und die mit fortschreitender Verwitterung gefährliche Fasern freisetzen können, erhalten Hausbesitzer einen Sanierungsbonus. Weitere Fördermittel gibt es, wenn zusätzlich die Wärmedämmung verbessert wird. Infos: www.schiefer.de, kostenlose Bauherrenberatung bei Rathscheck Schiefer, Tel. 02651 955 110.

Original-Content von: Rathscheck Schiefer, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: