Wettlauf der Kreditportale: Negativ-Kreditzinsen machen Banken zum Verlierer

Frankfurt (ots) – Minus fünf Prozent Zinsen für Konsumentenkredite – auf den ersten Blick sieht der Wettlauf von Smava und Check 24 wie ein Kampf unter Kreditportalen aus. Doch im Kern geht es beiden darum, etablierten Finanzinstituten die Kundenbasis streitig zu machen. Auf diesen Wandel der Kreditportale vom Partner der Banken zum Konkurrenten müssen die Institute reagieren. Entweder setzen sie konsequent auf Automatisierung und Standardisierung oder sie verabschieden sich vom Massengeschäft.

“Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Der Kampf um die Kunden auf dem Markt für Ratenkredite nimmt weiter an Dynamik zu und wird auch nicht wieder abebben. Im Gegenteil: er wird noch intensiver”, ist sich Stefan Graß, Kreditexperte bei der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro sicher. Denn Smava, Check 24 und Co. machen den Banken, die auf ihrem Portal vertreten sind, immer stärker Konkurrenz. Seit Februar bietet Smava beispielsweise gemeinsam mit der Solarisbank auch einen eigenen Ratenkredit an.

“Die Marke der Banken zieht im klassischen Ratenkreditgeschäft nicht mehr. Sogenannte White-Label-Produkte haben weitgehend die gleiche Stellung wie der Kredit einer etablierten Bank erreicht”, bilanziert Graß. Oft bieten diese sogar noch bessere Leistungen – nämlich günstigere Konditionen und schnellere Auszahlung. Etablierte Institute, die im Massengeschäft mithalten wollen, müssen daher ihre Prozesse bis zum letzten Schritt konsequent automatisieren unter vollständiger technischer Integration der Vertriebskanäle. Das gilt nicht nur für Ratenkredite, sondern auch für standardisierte Gewerbekunden-Kredite, die immer stärker in den Fokus von Kreditportalen geraten und in absehbarer Zukunft den gleichen Weg wie die Konsumentenkredite gehen werden.

Automatisierung und Standardisierung nehmen also weiter zu, lassen im Gegenzug aber Raum für Institute, die ihren Kunden maßgeschneiderte Angebote bieten. “Hier muss die Empfehlung an die Banken lauten: sich als Partner unentbehrlich machen und auf das fokussieren, was die Kunden wollen. Dann sind höhere Zinsen durchsetzbar, wie auch die Erfahrungen im Zuge der Erhöhung der Kontoführungsgebühren zeigen”, so der Cofinpro-Kreditexperte. Insbesondere Filialbanken, die auf ihren Vertriebskanälen den Vorteil der besseren Kundenkenntnis nutzen, können sich dem Trend entgegenstellen.

Fakt ist: Mit ihrer Aktion haben die Kreditportale erst einmal einen gewaltigen PR-Coup gelandet und viele neue Kundendaten inklusive aller Bonitätsinformationen finanziell solider Kunden erhalten. Ihnen werden später bestimmt weitere Angebote gemacht, denn die vertriebliche Stärke der Vergleichsportale ist ja bekannt. Zurückgedreht werden kann die Entwicklung nicht wieder – im Geschäft mit klassischen Konsumenten ebenso wie mit standardisierten Krediten für Gewerbekunden.

Über Cofinpro (www.cofinpro.de)

Cofinpro unterstützt Deutschlands führende Finanzdienstleister bei der Verbesserung von Geschäftsprozessen. Zu den Kunden zählen große Privatbanken, Landesbanken und der genossenschaftliche Sektor sowie die führenden Kapitalverwaltungsgesellschaften. Gegründet 2007 als mitarbeitergetragene Aktiengesellschaft beschäftigt die Unternehmensberatung inzwischen 140 Bank- und Technologieexperten. Das Haus hat 2017 zum siebten Mal in Folge vom Great Place to Work® Institut die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands erhalten.

Original-Content von: Cofinpro AG, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: