Mehr Geld in Bitcoin geflossen als je zuvor, US-Corona-Hilfen könnten Dynamik weiter befeuern

Alleine im ersten Quartal des noch jungen Jahres beläuft sich der Mittelzufluss in Kryptowährungen auf 4,2 Milliarden US-Dollar.

Kryptowaehrungen-Infografik

  • 4,2 Milliarden US-Dollar im noch jungen Jahr in Kryptowährungen geflossen
  • 79 % hiervon in Bitcoin
  • Weltweite Google-Suchanfragen für Bitcoin auf 12-Monats-Hoch
  • 18 % der Bitcoins wurden innerhalb der letzten 7 Jahre nicht von Wallet bewegt
  • 40 % der US-Amerikaner wollen Stimulus-Scheck in Aktien oder Bitcoin investieren

Alleine im ersten Quartal des noch jungen Jahres beläuft sich der Mittelzufluss in Kryptowährungen auf 4,2 Milliarden US-Dollar. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, sind 79 Prozent hiervon in Bitcoin geflossen, in die Digitalwährung mit der größten Marktkapitalisierung. An zweiter Stelle befindet sich Ethereum.

Im Gesamtjahr 2020 belief sich der Mittelzufluss in Kryptowährungen hingegen auf 6,7 Milliarden Dollar. Auch hier war Bitcoin tonangebend.

Auch Google-Suchauswertungen zeigen auf, dass das Interesse der User an Bitcoin im Jahr 2021 stark angestiegen ist. Zu keinem Zeitpunkt innerhalb des letzten Jahres informierten sich weltweit so viele Menschen über das Kaufen von Bitcoins, als Anfang März. Wie die Infografik aufzeigt, notierte der Google-Trend-Score hier auf dem Maximalwert von einhundert. Der Score gibt das relative Suchvolumen an.

Indes zeigt die Infografik, dass knapp 18 Prozent der sich im Umlauf befindenden Bitcoins innerhalb der letzten 7 Jahre nicht bewegt wurden – und dies, obwohl der Preis seither beträchtlich angestiegen ist.

Doch es ist Bewegung im Markt, womöglich mehr denn je. Im Angesicht der anstehenden Corona-Finanzspritze der US-Regierung an die Bürger, geben 40 Prozent der US-Amerikaner an, das Geld in Aktien oder Bitcoin anlegen zu wollen, wobei Bitcoin unter jenen Anlegern sogar noch beliebter ist, als es Wertpapiere sind.

 

Hier geht es zum ausführlichen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen: