Der Immobilienmarkt steht aktuell stark unter Druck: Steigende Zinsen, hohe Preise für Baustoffe und die politischen Debatten um Robert Habecks Heizungsgesetz haben zu deutlicher Verunsicherung bei Käufern und Eigentümern geführt.

Immobilien

Neuburg an der Donau (ots) – Jonas Dorsch ist einer der Geschäftsführer von Invenio Real Estate und ausgewiesener Immobilienexperte. Gemeinsam mit seinem Team unterstützt er seine Kunden dabei, mithilfe von Immobilien einen nachhaltigen Vermögensaufbau zu realisieren. Wie die aktuellen Wirtschafts- und Immobilienmarktbedingungen aussehen, mit welchen Probleme sich vor allem unerfahrene Anleger konfrontiert sehen und wie angehende Investoren im Jahr 2023 am besten vorgehen sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Der Immobilienmarkt steht aktuell stark unter Druck: Steigende Zinsen, hohe Preise für Baustoffe und die politischen Debatten um Robert Habecks Heizungsgesetz haben zu deutlicher Verunsicherung bei Käufern und Eigentümern geführt. Gerade unerfahrene Anleger schrecken durch die negative Presse derzeit von einem Kauf eher zurück und nutzen die aktuellen Chancen nicht. Andere verfügen nicht über das nötige Fachwissen, um gute Investitionen verlässlich von schlechten unterscheiden zu können und lassen sich zu unprofitablen Immobilienkäufen verleiten. “Auch wenn die Lage zum Teil schwieriger geworden ist: Durch die gesunkenen Kaufpreise kann jetzt günstig investiert werden. Gerade bei den aktuell steigenden Mieten und der hohen Inflation ist die Investition in fremdfinanzierte Immobilien besonders lukrativ – denn Darlehen bei der Bank werden über die Inflation entwertet, Anleger können de facto Geld sparen”, erklärt Jonas Dorsch, einer der Geschäftsführer von Invenio Real Estate

“Zudem gibt es den einen Immobilienmarkt nicht”, führt der Immobilienexperte weiter aus. “Wir haben es mit verschiedenen Teilmärkten zu tun, wie zum Beispiel hochpreisige Luxusimmobilien, Gewerbeobjekte oder Wohneigentum. Vor allem in nachgefragten Lagen haben sich die Preise jetzt stabilisiert – daher ist jetzt die Zeit, eine Investition anzugehen.” Jonas Dorsch weiß, wovon er spricht: Er ist einer der Geschäftsführer der Invenio Real Estate und bereits seit vielen Jahren in der Immobilienbranche tätig. Dabei hat er sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Menschen zu ermöglichen, sich auch ohne große Vorkenntnisse ein Vermögen durch die sichere Investition in Immobilien aufzubauen. Wie angehende Immobilienkäufer jetzt die Gunst der Stunde für sich nutzen können, hat er in drei Profi-Tipps zusammengefasst.

Tipp 1: Standorte mit Wachstumspotenzial wählen

Einige Immobilienlagen wurden in den letzten Jahren durch den günstigen Zins stark befeuert, daher sind die Preise dort entsprechend im Sinkflug, weil keine echte Nachfrage mehr herrscht. In nachgefragten Lagen halten sich die Preise jedoch weitaus stabiler. Daher kann eine Investition hier weiterhin Renditen erwirtschaften, vor allem, weil weitere Mietsteigerungen zu erwarten sind. Um das steigende Mietniveau zur Refinanzierung für sich nutzen zu können, sollten Investoren daher unbedingt auf Standorte setzen, die durch Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum auffallen, also vor allem die deutschen Metropolen und Ballungsräume.

Siehe auch  Bayern Kapital: Wachstumsfonds Bayern mobilisiert 127 Millionen Euro für Unternehmen in ganz Bayern

Tipp 2: Modernisierungskosten richtig kalkulieren

Viele Wohnungen werden nur renoviert statt modernisiert, dadurch unterliegen sie jedoch auch der Mietpreisbremse und dem jeweiligen Mietspiegel. Vor allem Wohnungen, die preiswerte Alt-Mietverträge haben, werden daher am Markt kaum nachgefragt. Investoren sollten daher immer die Kosten für eine Modernisierung durchkalkulieren, um die Miete möglicherweise an das “echte” Marktniveau anpassen zu können. Die Modernisierung der Wohnung auf Neubaustandard ist hier eine hervorragende Möglichkeit, um den Mietspiegel zu umgehen, allerdings sollten an dieser Stelle erfahrene Immobilienexperten einbezogen werden – die Kosten für eine Modernisierung werden sonst selten korrekt eingeschätzt. Nicht zuletzt kann sich auch eine energetische Sanierung lohnen, um die jeweilige Immobilie fit für die Zukunft zu machen.

Tipp 3: Buy the Dip!

“Warte nicht mit dem Kauf einer Immobilie, sondern kaufe eine Immobilie und warte” – dieser Tipp gilt bereits seit Jahrzehnten und hat sich, gleich in welcher Marktlage, immer wieder als richtig herausgestellt. Der Mangel an Wohnraum wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen, daher wird dieser auch immer wertvoller. Daher gilt heute: Buy the Dip! Kaufe bei gesunkenen Preisen! Die Zinsen sind aktuell zwar gestiegen und viele Käufergruppen sind beinahe weggebrochen, dennoch zieht die Nachfrage langsam wieder an. Die Kaufpreise dagegen sind aktuell gesunken, somit ist jetzt die Zeit, um mit der richtig ausgewählten Immobilie seinen Vermögensaufbau langfristig abzusichern. Da zudem durch die hohe Inflation trotz gestiegener Zinsen die Fremdkapitalaufnahme langfristig eher günstiger geworden ist, sollten Anleger nicht zögern und jetzt an den Erwerb einer Immobilie gehen.

Sie wollen ein Vermögen aufbauen und für Ihre private Vorsorge auf Immobilien setzen? Dann melden Sie sich jetzt bei Jonas Dorsch von Invenio Real Estate und vereinbaren Sie einen Termin!

Original-Content von: INVENIO Real Estate GmbH, übermittelt durch news aktuell

 

slot jepang