Google Pay ab sofort verfügbar für Visa Karteninhaber in Deutschland

Google Pay ab sofort verfügbar für Visa Karteninhaber in Deutschland

Visa Karteninhaber der Commerzbank und comdirect können ab sofort Google Pay nutzen.

Visa Karteninhaber der Commerzbank und comdirect können ab sofort Google Pay nutzen.

Frankfurt am Main (ots) –

  • Visa Token Service ermöglicht schnelles, einfaches und sicheres mobiles Bezahlen für Karteninhaber der Commerzbank und comdirect mit Android-Geräten
  • Visa Karteninhaber der Landesbank Baden-Württemberg/BW-Bank erhalten ebenfalls in Kürze Zugang zu Google Pay

Visa Karteninhaber der Commerzbank und comdirect können ab sofort Google Pay nutzen. Die App bietet ihnen eine schnelle, benutzerfreundliche und sichere Möglichkeit, digital mit einer Visa Karte über ihre Android-Geräte zu bezahlen – sei es am Point of Sale (POS), online oder in einer App.

Google Pay kann jetzt von Visa Karteninhabern teilnehmender Banken an kontaktlosen Bezahlterminals weltweit genutzt werden. Laut dem Handelsverband HDE werden bis Ende 2018 bis zu 80 Prozent der POS-Terminals in Deutschland bereits kontaktlose Transaktionen akzeptieren. Darüber hinaus ermöglicht Google Pay schnelle Zahlungen mit allen Bezahlmethoden, die im Google-Konto des Nutzers gespeichert sind, um online und in Apps einzukaufen.

“Wir freuen uns, deutschen Visa Karteninhabern erstmals den Zugang zu Google Pay zu ermöglichen. Mit Google Pay können Karteninhaber nun weltweit an allen kontaktlosen Terminals mit ihrem Android Smartphone bezahlen – abgesichert durch den Visa Token Service”, sagt Albrecht Kiel, Regional Managing Director Central Europe bei Visa.

Wie Visa Technologie Verbraucher und Händler gleichermaßen schützt

Da die Visa Karte einfach in das Smartphone wandert, genießen Verbraucher denselben Schutz wie beim Bezahlen mit ihrer physischen Visa Karte. Visa Transaktionen mit Google Pay werden durch mehrere Sicherheitsebenen geschützt, unter anderem durch den Visa Token Service (VTS). Er ersetzt die klassische Kartennummer durch einen speziellen digitalen Token. Beim Bezahlen wird anstelle der eigentlichen Kartendaten nur der Token an den Händler übertragen, um die Zahlung zu autorisieren. So helfen Tokens, Betrug bei E-Commerce- und M-Commerce-Transaktionen zu verhindern, indem sie sensible Kartendaten aus dem Bezahlprozess fernhalten.

Tokens können unter anderem auf Transaktionen mit einem bestimmten mobilen Gerät beschränkt werden. Wird das Smartphone gestohlen oder geht verloren, kann Visa auf Basis der Meldung der Bank den darauf gespeicherten Token sofort deaktivieren. Die hinterlegte Visa Karte muss nicht gesperrt und ausgetauscht werden.

“Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit sind die Hauptvorteile von Mobile Payments. Eine ebenso wichtige Rolle spielt dabei die Sicherheit. Mit unserem Token Service machen wir jede Transaktion via Smartphone genauso sicher wie eine übliche Zahlung mit Visa Karte”, sagt Kiel weiter.

Mehr Komfort für den Verbraucher

Neben der hohen Sicherheit bietet Google Pay Verbrauchern weitere Funktionen: Dazu gehört ein Überblick über die letzten Transaktionen, einschließlich detaillierter Informationen über den Händler (zum Beispiel Standort, Weblink und Kontaktdaten, sofern verfügbar). Mit einer einfachen Streichbewegung kann eine der hinterlegten Karten zur Standardbezahlkarte gemacht werden. Bei Google Pay nutzt das Smartphone immer automatisch die gewählte Standardkarte. Dies löst eine Herausforderung der physischen Welt, da mehrere kontaktlose Karten in der Geldbörse Zahlungsterminals verwirren können.

Um den neuen Service zu nutzen, können Android-Nutzer mit NFC-fähigen Geräten mit dem Betriebssystem 5.0 oder höher die Google Pay-App aus dem Google Play Store herunterladen. Verbraucher mit Karten der teilnehmenden Banken können dann ganz einfach ihre Kreditkarten in der Wallet hinterlegen. Hier können Sie die Google Pay-App aus dem Google Play Store herunterladen.

Quelle: www.visa.de

Original-Content von: Visa Deutschland, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: