Nie wieder Heizkostenschock

Wohnkostentreiber Nr. 1 sind und bleiben die Heizkosten. für Mieter und Eigentümer besonders bitter sind Nachtspeicheröfen.

Gitarrenspielerin

Wohnungswirtschaft hat endlich eine wirtschaftliche Lösung. Nach 4-Wochen-Vergleichstest attestiert Deutscher Energiekonzern der innovativen Start-up Bioheatplus-Elektroheizung über 50% geringeren Energieverbrauch.

Riesiger Heizungssanierungsstau in Tausenden von Wohnsiedlungen. Besonders bitter ist die Situation für die Bewohner. Eigentümer und Kostenträger der 1,6 Millionen Wohnungen, die noch immer allein in Deutschland mit hoffnungslos stromfressenden Nachspeicheröfen geheizt werden. Hier betragen die Heizkosten oft ein Drittel bis zur Hälfte der Mietkosten. Für den Ersatz der in diesen Wohnungen eingesetzten ca. 8 Millionen Nachtspeicheröfen gab es bislang keinerlei wirtschaftliche Lösung.

Start-up und Klimaschutz-Elektroheizung Bioheatplus löst dieses gesellschaftliche Problem. Wohnungswirtschaft setzt jetzt auf diese Erfindung. Contracting-Partner übernimmt sämtliche Kosten für Nachtspeicher-Entsorgung, neue Heizanlage und Installation gegen fairen, längerfristigen Energieliefervertrag.

Dieses immense – auch gesellschaftliche – Problem könnte bald der Vergangenheit angehören. Das Herdecker Start-up Bioheatplus macht mit einer heizungstechnischen Erfindung das Heizen mit Strom erstmals so sparsam, dass es als einzige Elektroheizanlage in Wohnungen, Privathäusern, Bürogebäuden und Containern als Alleinheizsystem auf hochgradig energieeffizient und somit nicht zuletzt klimaschützend eingesetzt werden kann.

Es ist sicher kein Zufall, dass es Unternehmen der Wohnungswirtschaft sowie Energieunternehmen sind, die Bioheatplus frühzeitig für sich als Lösung definiert und zum Jahreswechsel 2018/2019 die ersten Nachtspeicheröfenersatz-Projekte auf den Weg gebracht haben. Denn dieser Systemwechsel benötigt keinerlei zusätzliche Installationen. Bioheatplus-Heizsysteme können direkt an die vorhandenen, separaten Nachtstromleitungen und -zähler angeschlossen werden. Somit ist eine dezentrale Wärmeversorgung und strikt verbrauchsorientierte Messung garantiert. Für die Eigentümer besonders interessant: Bioheatplus bringt auf Wunsch einen Wärmecontractingpartner mit ins Projekt. Das Konzept und die Leistungen des Energieunternehmens überzeugen. Als Gegenwert zu einem langfristigen Energieliefervertrag zu fairen Strompreisen übernimmt der Contractingpartner die gesamten Investitionskosten für die neue, sparsame Elektroheizanlage, das Reparatur- und Instandsetzungsrisiko sowie die Entsorgung der alten, oftmals asbestverseuchten Nachtspeicheröfen. Die Stromabrechnungen erfolgen jeweils direkt mit dem Mieter.

Mieter, Kostenträger und Eigentümer profitieren gleichermaßen

Das könnte also ein froheres Neues Jahr werden sowohl für Mieter als auch für die Eigentümer. Liegt doch das Heizenergiekosten-Einsparpotential durch Bioheatplus bei 50-80 Prozent gegenüber der veralteten Nachspeicherofen-Technik. Bei äußerst geringen Installationskosten. Dem Pilotprojekt “Umrüstung von Nachspeicheröfen auf Bioheatplus” in Haan werden direkt ab Januar 2019 weitere Projekte mit über 400 Wohnungen folgen.

Hintergrund: Das bisher ungelöste Problem der veralteten Nachtspeicherofentechnik

Zum Hintergrund: Die völlig veraltete Nachspeicherofentechnik ist eine Entwicklung der siebziger Jahre. Die exorbitant hohen Heizungskosten, verursacht durch den hohen Verbrauch, die Trägheit und Ineffizienz der Speicherung und Wärmeabgabe und die völlig unzureichende Steuermöglichkeit der Nachtspeicher-Heizöfen, lassen Mieter und Kostenträger seit Jahrzehnten verzweifeln. Aber auch die Wohnungsfirmen wussten bisher nicht weiter. Denn ihre Mieteinnahmen stagnieren seit Jahren auf niedrigem Niveau weil ein viel zu hoher Wohnkostenanteil in die Heizung fließt. Die Folgen: Zu wenig Rendite aus den Mieten für die Modernisierung, Sanierung und für den Werterhalt von Zehntausende von Wohnimmobilien. Inzwischen sind tausende ganzer Siedlungen in ihrer Wirtschaftlichkeit und somit in ihrer Existenz bedroht. Angesichts der Wohnungsknappheit baute sich somit ein Modernisierungsstau von gesellschaftlicher Tragweite auf.

Umrüstung mit marktüblichen Systemen auf Gas- und Ölbasis zu teuer

Es spricht also alles dafür, so schnell als möglich in diesen Siedlungen und Wohnhäusern die energiefressenden Nachspeicheröfen auf ein energieeffizienteres Heizsystem umzurüsten. Allerdings – dies bedeutete bisher – mit den marktüblichen Systemen – in der Regel eine Umrüstung auf moderne Öl- oder Gasthermen-Anlagen. Oder auf ein mit Erdgas oder Erdöl betriebenes Blockkraftheizwerk (BHKW). Was in diesem Sinne eine Umrüstung zu teuer macht: alle auf fossile Energieträger basierende Systeme haben gemeinsam, dass in jedem Fall eine äußerst kostenintensive Neuinstallation wasserführender Systeme, Verrohrung, Speicher und Brennersysteme oder ein BHKW notwendig ist. Und natürlich benötigen diese Wohneinheiten bzw, Siedlungen Gas- oder Ölanschlüsse. Genau das alles haben diese Wohnungen nicht, denn die Nachtspeicheröfen wurden ja per Elektroanschluss versorgt und betrieben.

Generell gilt: Altheizungen und Nachtspeicheröfen fressen viel zu viel Energie. Bioheatplus Alleinheizung sparsamer als Öl-/Gas-betriebene Systeme

Darüber sind sich inzwischen alle einig: Millionen Heizungssysteme allein in Deutschland verbrauchen viel zu viel in der Regel fossile Heizenergie, belasten damit das Klima mehr als es verkraftet mit CO2, sind teuer in der Anschaffung und erfordern erhebliche Ressourcen. Insbesondere energiefressende Altheizungen – und nicht nur Nachtspeicheröfen – sind mittlerweile alles andere als akzeptabel wenn man bedenkt, dass annähernd vierzig Prozent aller Treibhausgase aus unseren Gebäudeheizungen entstehen. Energie sparen, Klimaschutz und Gesundheitsförderung muss weltweit also bei der Heiztechnik beginnen.

Technische Innovation: Infrarot-Kreuzwellentechnik mit intelligenter Steuerung

Genau hier liegt der Unterschied. Bioheatplus setzt in seinen Heizsystemen die weltweit zum Patent angemeldete Kreuzwellentechnik ein. Mit der eingebauten intelligenten Steuerung verbraucht diese Heizung so wenig Strom, dass dieses Heizsystem – auch im Vergleich zu den modernen Gas-/Öl- und Wärmepumpenanlagen – die bilanziell wohl energieeffizienteste Heizsystemlösung unserer Zeit darstellt.

Die Zukunft: Energieträger Strom – zunehmend aus erneuerbaren Energien

Wohlgemerkt: Strom ist der Energieträger der Zukunft und wird Privathäuser, Wohnungsanlagen und gewerbliche Gebäude und Geschäfte mit sauberer Energie versorgen. Und mit hohem Tempo wächst bei der Stromerzeugung der Anteil, der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. In Deutschland waren es 2018 bereits über 40 Prozent Naturstromanteil. Tendenz schnell steigend. Um diese sauberste und klimaschützende aller Energien umfassend auch für Alleinheizanlagen zu nutzen, fehlte bisher die entsprechend effiziente Stromheiztechnik. Diese bietet jetzt das Bioheatplus-System und ist somit ein zentraler Baustein für die Zukunft der Heiztechnik, des Klimaschutzes und der Heizkostenbremse.

Das Zukunftsszenario für Heizung, Warmwasser, Energie und Mobilität Zuhause

  • Heizen mit Klimaschutz-Elektroheizung Bioheatplus
  • Strom erzeugen mit eigener Photovoltaikanlage
  • Warmwassererzeugung mit ultraeffizienten Durchlauferhitzern
  • Strom beziehen aus der Steckdose von (Natur-)Strom-Anbietern
  • Strom speichern mit Hochleistungs-Batteriespeichern
  • Strom tanken für das Elektroauto mit der eigenen E-Tankstelle.

 

Original-Content von: Bioheatplus GmbH, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: