Cannabis-Branche profitiert von Legalisierungsschub

Erwartete Umsatzanstiege bei CBD-Produkten von 448 Prozent bis zum Jahr 2023.

Cannabis Aktien

  • Prognostizierter Umsatzanstieg mit CBD-Produkten von 448 % bis 2023
  • CBD-Markt mit jährlicher Wachstumsrate von 40 %
  • Rund 3 von 4 Bundesbürger haben Erfahrungen mit CBD oder können sich Anwendung vorstellen
  • Abstimmung bei Vereinten Nationen und im US-Repräsentantenhaus öffnet Cannabis-Industrie Türen

Im Jahr 2020 wurden weltweit etwa 967 Millionen US-Dollar mit CBD-Produkten umgesetzt. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, soll jener Umsatz bis zum Jahr 2023 auf 5,3 Milliarden Dollar ansteigen. Dies entspräche einem Anstieg in Höhe von 448 Prozent.

Die prognostizierte jährliche Wachstumsrate im Bereich CBD beläuft sich auf 40 Prozent. CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid, welches aus dem weiblichen Hanf entnommen wird, und dem mitunter eine entkrampfende, angstlösende und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben wird.

Alleine in Deutschland sollen 2023 bereits umgerechnet 673,2 Millionen Dollar mit CBD-Produkten umgesetzt werden. Wie die Infografik aufzeigt, ist ein Großteil der Bevölkerung gegenüber den CBD-Anwendungen aufgeschlossen. Rund drei von vier Bundesbürger zwischen 39 und 49 Jahren geben an, sich den CBD-Einsatz vorstellen zu können respektive bereits genutzt zu haben.

Indes zeigt die Infografik, dass sich hinsichtlich einer Entkriminalisierung einiges zu tun scheint. So stimmte das US-Repräsentantenhaus Anfang Dezember dafür, Cannabis aus einem Bundesgesetz zu streichen, in dem gefährliche Drogen aufgelistet sind. Allerdings steht eine Bestätigung im Senat noch aus.

Die Vereinten Nationen wiederum listen Cannabis seit wenigen Wochen nicht mehr bei den besonders gefährlichen Drogen. Dies öffne die Tür für eine breite medizinische und therapeutische Anwendung, wie die Vereinten Nationen betonen.

„Ungeachtet des rasanten Branchenwachstums notieren die börsennotierten Cannabis-Konzerne noch weit unterhalb des Allzeit-Hochs“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Ob Vernunft eingekehrt oder die Branche inzwischen sogar schon unterbewertet ist, hierin scheiden sich die Geister“.

 

Hier geht es zum ausführlichen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen: