Teuer und gefährlich: Urlaubsfahrt mit Handy am Steuer

Bild 1

akz-o Urlaubszeit ist oft leider auch Unfallzeit. Gerade auf langen Autostrecken zum Reiseziel und in fremden Verkehrssituationen steigt die Unfallgefahr durch jegliche Ablenkung, vor allem durch das Handy. Umso alarmierender wirken die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. Immer mehr Deutsche unterschätzen das Risiko und nutzen beim Autofahren ein Mobiltelefon: 30 Prozent im Jahr 2014 gegenüber 20 Prozent aus dem Vorjahr. Im EU-Ausland müssen sie dabei in der Regel mit mindestens doppelt so hohen Strafsummen rechnen wie in Deutschland. „Das Telefonieren, selbst mit Freisprecheinrichtung, das Tippen von SMS oder sogar das Surfen im Internet lenken Menschen sehr leicht ab. Daher raten wir allen Verkehrsteilnehmern, die Nutzung von Mobiltelefonen im Straßenverkehr grundsätzlich zu unterlassen“, so Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. „Im Ausland erschweren unbekanntes Terrain, andere Verkehrsschilder und mitunter andere Gepflogenheiten die Fahrt zusätzlich. Wer in solchen Situationen vermeidbare Risiken eingeht, muss mit schwerwiegenden Folgen rechnen.“ Hinzu kommt: Das Telefonieren am Steuer kann europaweit richtig teuer werden. Beliebte Reiseziele der Deutschen wie Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland oder Kroatien bitten kräftig zur Kasse. Zahlreiche Staaten verlangen mindestens 100 Euro für das Vergehen. Durch diverse Umstände kann sich die Summe um ein Vielfaches multiplizieren. Damit wirkt das seit 1. Mai erhöhte Strafgeld von 60 Euro hierzulande geradezu wie ein Schnäppchen. Im Urlaub: Ausspannen und nicht telefonieren „In der Urlaubszeit und auf Reisen ist es natürlich ratsam, ein Handy für Notfälle dabeizuhaben. Nur am Steuer sollte man es niemals benutzen“, so Wulff weiter. „Das produziert nur unnötige Unsicherheit und kann Unfälle und hohe Bußgeldzahlungen nach sich ziehen – erst recht im Ausland. Daher gilt: Finger weg vom Handy am Steuer, damit aus dem Traumurlaub kein Albtraum wird.“ Weitere Tipps und eine Checkliste finden Sie unter www.da-direkt.de in der Rubrik „Infos und Tipps/Auto & Motorrad/Verkehrsverstöße“ BU: Grafik: DA Direkt/akz-o
AkZ: Kommunikation & Mobilfunk

%d Bloggern gefällt das: