Selber schlagen, transportieren und entsorgen

Berlin (ots) –  
  • Teure Vorweihnachtszeit: Wer seinen Weihnachtsbaum ohne Genehmigung selbst fällt oder falsch transportiert, muss mit hohen Bußgeldern rechnen
  • Weihnachtsbaumbrand an Heiligabend: Experten geben Tipps zur Vorbeugung und erklären, was im Brandfall zu tun ist
  • Kostenloses E-Book: Alle Tipps rund um den Weihnachtsbaum stehen unter www.bussgeld-info.de/ebook-weihnachtsbaum.pdf zum Gratis-Download bereit

Selbst fällen kann teuer werden. Wer dieses Jahr seinen Baum nicht auf dem Markt oder im Internet besorgen möchte, sollte darauf achten, dass das Schlagen in öffentlichen Wäldern ohne Genehmigung mit bis zu 10.000 Euro Strafe und in seltenen Fällen sogar mit eine Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld bei den zuständigen Behörden über die Orte zu informieren, an denen es erlaubt ist zu fällen.

Den Baum sicher ins Wohnzimmer bringen

Beim Transport des Baumes mit dem Pkw kommt es vor allem darauf an, dass die Sichtfenster und Lichtanlagen nicht verdeckt sind und eine ausreichende Befestigung vorherrscht. Ragt der Nadelbaum beim Transport einen Meter hinten über das Fahrzeug hinaus, muss er zudem mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden. Bei unangemessener Sicherung oder Kennzeichnung können ansonsten Bußgelder zwischen 35 und 150 Euro sowie Punkte in Flensburg anfallen.

Was tun bei brennendem Weihnachtsbaum?

Mathias Voigt, Rechtsanwalt und Vorsitzender des VfbV. e.V. erklärt dazu:

“Die Hauptursache für Feuer in der Weihnachtszeit ist ein brennender Weihnachtsbaum. Im Vorfeld kann es daher ratsam sein, eine Hausratsversicherung oder Privathaftpflichtversicherung abzuschließen. Oftmals übernimmt eine Hausratsversicherung durchaus auch Schäden, die durch Löschwasser und Feuer an Einrichtungsgegenständen entstehen. Eine private Haftpflichtversicherung kann zudem vor hohen Forderungen Dritter schützen”, so Voigt.

Um einen Brand so gut wie möglich entgegen zu wirken, ist es jedoch immer noch am wirksamsten elektrische Lichterkerzen anstatt echter Kerzen zu benutzen. Oder bei der Verwendung echter Kerzen, den Baum nie aus den Augen zu lassen sowie einen Behälter mit Wasser in der Nähe der Tanne zu haben, und diese im Falle des Falles selbst schnell löschen zu können.

Richtige Entsorgung spart Stress und Geld

Bei der Entsorgung des Baumes sollte schlussendlich darauf geachtet werden, den Baum rechtzeitig zum Abholtermin der Stadtreinigung auf die Straße zu stellen. Wird der Baum unangemessen oder sogar illegal entsorgt, können in einigen Bundesländern bis zu 500 Euro Strafe anfallen. Eine gute Möglichkeit Stress und Kosten zu umgehen, kann sein, den Baum an Tierparks, Förster und auch Pferdehalter zu spenden.

Den kostenlosen Ratgeber finden Interessierte unter http://www.bussgeld-info.de/weihnachtsbaum/.

Das E-Book gibt es unter http://www.bussgeld-info.de/ebook-weihnachtsbaum.pdf.

Hintergrund:

Das Ratgeberportal Bussgeld-info.de informiert über alle relevanten Bußgelder in Deutschland sowohl für PKW- als auch für LKW- und Fahrradfahrer. Zusätzlich finden Sie Informationen zu den Bußgeldkatalogen vieler europäischer Reiseländer sowie zahlreiche Ratgeber rund ums deutsche Verkehrsrecht, wie zum Beispiel zu den Themen Fahrverbot, MPU oder Unfall. Das Portal wird dabei kontinuierlich ausgebaut und stetig aktualisiert. Bussgeld-info.de wird vom Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. herausgegeben.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mathias Voigt E-Mail: info@bussgeld-info.de Telefon: 030-56796641 Internet: www.bussgeld-info.de

Original-Content von: bussgeld-info.de, übermittelt durch news aktuell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: