Wissenswertes und Tipps zum verschenken von Handys

Bild 1

akz-o Ein beliebtes Geschenk bei Jung und Alt sind Handys. Der Markt bietet eine Vielzahl an Geräten. Für die Wahl eines geeigneten Modells ist entscheidend, für wen das Handy gedacht ist und wie es genutzt werden soll. Kinder und Jugendliche stellen andere Erwartungen an ein Mobiltelefon als beispielsweise ältere oder kranke Menschen. Das erste eigene Handy muss nicht immer ein neues Gerät sein. Ein gebrauchtes Mobiltelefon ist ein ebenso wertvolles und angemessenes Geschenk. Expertenschätzungen zufolge lagern Millionen Althandys in deutschen Haushalten, von denen viele noch voll funktionsfähig sind. Wichtiger als die Wahl des Modells ist für Eltern jedoch, mit ihren Kindern feste Regeln für den Handygebrauch zu vereinbaren und zu besprechen, wie sie das Mobiltelefon verantwortlich nutzen. Dazu gehört, Zeiten festzulegen, in denen das Handy ausgeschaltet bleibt – zum Beispiel in der Schule, beim Essen und nachts. Doch nicht nur Kinder wünschen sich ein Mobiltelefon; auch immer mehr ältere Menschen steigen auf moderne Handys oder Smartphones um. Bei der Auswahl des passenden Geräts kommt es auf die individuellen Bedürfnisse an. Soll es ein praktischer Alltagshelfer sein, mit dem man Kontakte und Termine verwalten, im Internet surfen und Videos schauen kann? Oder ein Handy, das nur für Notfälle gedacht ist? Durch Apps kann der Funktionsumfang von Smartphones fast grenzenlos erweitert werden. Das Angebot reicht von Spielen über Lernprogramme bis zu Anwendungen, die die eigene Gesundheit überwachen. Für Menschen, die eingeschränkt hören, sehen oder greifen können, gibt es spezielle Handys mit extragroßen Tasten für Notrufe und die wichtigsten Kontakte. Eine Orientierungshilfe bietet die GARI-Datenbank (Global Accessibility Reporting Initiative), in der alle derzeit verfügbaren Geräte aufgeführt werden. Sie ist über die Website des Informationszentrums Mobilfunk oder direkt über die Internetseite von mobileaccessibility erreichbar. Wer ein Handy verschenkt, sollte auch schon an dessen Entsorgung denken. Ganz wichtig ist: Mobiltelefone gehören nicht in den Hausmüll! Sie enthalten wertvolle Rohstoffe, die zum großen Teil wiederverwertbar sind. Die Geräte können kostenlos bei Herstellern und Netzbetreibern, zahlreichen Umweltorganisationen oder kommunalen Sammelstellen abgegeben werden, die sie fachgerecht entsorgen. Wer vorausschaut, legt seinem Geschenk daher gleich den Umschlag für das Recycling des Althandys bei. Allgemeine Infos zur Mobilkommunikation gibt es beim Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) unter der gebührenfreien Hotline 0800 3303133 oder unter www.izmf.de. BU: Foto: IZMF/akz-o
AkZ: Kommunikation & Mobilfunk

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: