Wärme speichern, Umwelt schonen, Heizkosten sparen: So lässt es sich gut leben

Bild 1

akz-o Wer ein sattes „Plus“ in ein dickes „Minus“ verwandelt, der macht im Allgemeinen kein gutes Geschäft. Etwas anders sieht es bei einem Kaminofen aus, dessen „Plus“ an Wärme zu einem „Minus“ bei den Heizkosten führt. So jedenfalls sieht die Bilanz für den Speicher-Kaminofen „Arena Plus“ von Oranier aus, den das traditionsreiche Unternehmen aus dem hessischen Gladenbach entwickelt hat. Das „Plus“ sind hier die Speichersteine, die sich im Inneren wie ein Mantel um den Rauchgas-Abzug im oberen Bereich des Kaminofens legen. Von außen nicht sichtbar speichert diese Masse aufgrund ihrer Zusammensetzung aus verschiedenen Mineralien die Wärme besonders lange. Noch Stunden, nachdem das Feuer erloschen ist, wird sie wohldosiert an den Raum abgegeben. Das spart nicht nur Brennstoffkosten, es schont auch die Umwelt – und entlastet die Zentralheizung. Imposant ist das edle Design: Der kreisrunde, mattschwarze Korpus aus Stahl und die gewölbte Feuerraumtür mit Panorama-Sichtscheibe fallen als Erstes ins Auge. Dazu passen die zwei Edelstahlleisten ober- und unterhalb des Feuerraums sowie die ebenfalls aus Edelstahl gefertigte Griffleiste, die – rechts an der Tür – in voller Höhe an dieser vorbeiführt und die beiden horizontalen Leisten als optische Klammer verbindet. Die Abdeckplatte besteht entweder aus gehärtetem Glas, fein strukturiertem Sandstein, poliertem Speckstein oder cremefarbenem Kalk. All das ergibt eine harmonische Einheit, die in modernen Wohnumfeldern bestens zur Geltung kommt. Modell-Familie beeindruckt mit einem rundum gelungenen Design Ein technisches Highlight dieses Kaminofens ist die Abbrand-Automatik, die die Verbrennungsluftzufuhr über eine Steuerung selbstständig regelt (www.oranier.com). Man wählt am dafür vorgesehenen Schalter lediglich den gewünschten Brennstoff – und schon sorgt die intelligente Technik für den optimalen Abbrand von Holzscheiten oder Braunkohlenbriketts. Dabei kann das Gerät auch an externe Verbrennungsluft angeschlossen werden – und ist damit unabhängig von der Raumluft. Sehr praktisch ist auch ein Dreh-Rost im massiven Gussboden, mit dem die Asche in eine darunter liegende Auffangschale gerüttelt und danach bequem entsorgt werden kann. Übrigens ist neben dem „Arena Plus“ und dem Basismodell „Arena“ auch eine wasserführende Variante erhältlich: Der leistungsstarke „Arena Aqua“, der aktiv die Heizungsanlage und die Warmwasserbereitung unterstützt. Äußerlich unterscheiden sich die Modelle lediglich in der Höhe. Sehr gut leben lässt es sich mit allen dreien. BU: Ein Speicher-Kaminofen hält über lange Zeit die Wärme – und minimiert so die Heizkosten-Rechnung. Foto: Oranier/akz-o
AkZ: Aktuelles

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

Schreibe einen Kommentar

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter