Vorsicht vor Immobilienbetrug: Betrüger nutzen Stress auf Wohnungsmarkt aus

Bild 1

akz-o Was jeder weiß, ist auch den Betrügern bekannt: Wohnraum in guter Lage ist knapp und so teuer wie nie zuvor. Wer den Umzug aufgrund von Arbeitsplatzwechsel oder Studienstart zeitlich nicht aufschieben kann, fühlt sich bereits bei der Wohnungssuche im Internet schnell gestresst. Wer bei der Suche dann auf Lockangebote stößt wie, luxussanierte 100 qm große Wohnung in bester Wohnlage für nur 600 Euro Monatsmiete zu vergeben, traut seinen Augen kaum. Das sollte er aber auch nicht: Immer wieder fallen Wohnungssuchende auf die Tricks der Betrüger herein und übersehen oft wichtige Warnsignale. Betrüger sind sehr kreativ und ändern ihre Maschen häufig. Oft werden in den gefälschten Angeboten sehr günstige oder besonders luxuriöse Wohnungen offeriert. Auch WG-Suchende sind vor den Betrugsmaschen nicht gefeit. Was immer gleich bleibt, ist der Trick: Auf Anfrage des Interessenten behauptet der Vermieter, dass er gerade im Ausland sei und eine Besichtigung deshalb derzeit nicht möglich ist. Doch er könne den Schlüssel für die Wohnung dem Interessenten zusenden oder zustellen. Dafür würde er aber eine Kaution benötigen, welche über einen Geldtransferservice versendet werden soll. Lassen sich die Suchenden auf dieses Geschäft ein, bekommen sie weder den Schlüssel zu ihrer potenziellen neuen Traumwohnung noch erhalten sie ihr Geld zurück. Betrüger verwenden raffinierte Methoden und erfinden äußerst glaubwürdige Geschichten, um gestresste Wohnungssuchende zu ködern. Doch in der Regel gibt es einige Warnsignale, die auf einen möglichen Betrug hinweisen. Siegfried Bergles ist für die Verbraucherschutz-Themen bei Western Union in Deutschland verantwortlich und nennt den wichtigsten und zugleich einfachsten Tipp: „Was für alle unsere Kunden gilt, gilt auch für Wohnungssuchende: Senden Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen und nicht für vertrauenswürdig halten. Seien Sie misstrauisch bei Angeboten, die zu gut klingen, um wahr zu sein.“ Western Union kooperiert mit den Ermittlungsbehörden, um gemeinsam gegen die Betrüger vorzugehen und die Risiken zu minimieren. Dennoch weiß Bergles: „Unsere stärkste Waffe im Kampf gegen Internetbetrug sind aufmerksame und aufgeklärte Konsumenten, die sich in Stresssituationen nicht zu vermeintlichen Schnäppchen verleiten lassen.“ Wenn Sie einen Western Union Geldtransfer geleistet haben und glauben, dass Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind, rufen Sie die Betrugshotline 0800 / 040 40 14 an. BU: Grafik: Western Union/akz-o
AkZ: Kapital & Finanzen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: