Trend zu innovativer, autarker Heiztechnik: Kachelofen bringt zukunftssichere Wärme

Bild 1

akz-o Immer mehr Haushalte setzen auf alternative Heiztechnik, um sich aus der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu befreien. Führende Trendforscher sehen regenerative Energien weiter auf dem Vormarsch und gehen davon aus, dass sich private Wohngebäude künftig durch kleine, dezentrale Energiequellen autark versorgen. Heizen mit Holz: versorgungssicher und nachhaltig Durch einen intelligenten Mix aus regenerativen Energien, bei dem zum Beispiel ein moderner Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen das Herzstück bildet, kann man sich schon heute weitestgehend „abkoppeln“ und selbst versorgen. Mit dieser persönlichen Energiewende ist man vor unkalkulierbaren Preissteigerungen und möglichen Versorgungsengpässen in Extremsituationen besser gefeit. Heizen mit Holz heißt: zukunftssicher und CO₂-neutral heizen. Der natürliche Brennstoff, in dem umgewandelte Sonnenwärme steckt, steht dank nachhaltiger Forstwirtschaft in Deutschland aus heimischen Wäldern in ausreichender Menge zur Verfügung – mit kurzen Transportwegen und guter Ökobilanz. Weil stets mehr Holz nachwächst als eingeschlagen wird, ist die regionale Versorgung auf viele Jahrzehnte gesichert. Zukunftsweisende Heizkonzepte: perfekt integriert Innovative, vernetzte Heizkonzepte, die zum Beispiel Holz und Solarthermie kombinieren, erschließen ein großes Potenzial zur CO₂- und Heizkosteneinsparung. In seinem „future evolution house“ setzt der Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx auf erneuerbare Energien. „Technische Integrationsarbeit ist gefragt, damit einzelne Komponenten, wie Solar oder Biomasse, gemeinsam funktionieren“, so Horx. Denn in einem modernen Kachelofen, Kaminofen oder Heizkamin steckt jede Menge Hightech. Für ein effizientes Zusammenspiel mit anderen Energieerzeugern ist eine fachmännische Abstimmung des gesamten Systems notwendig. So sind Wirkungsgrade von bis zu 90 Prozent erreichbar. Ist die Anlage vom Kachelofenbauer passgenau auf die individuellen Bedingungen, Wärmebedürfnisse und Heizgewohnheiten abgestimmt, kann sie Zukunftssicherheit und den bestmöglichen Komfort bieten. Wer sich für eine moderne Holzfeuerung interessiert, wendet sich am besten an einen Ofen- und Luftheizungsbauer. Adressen qualifizierter Ofenbauer-Fachbetriebe und weitere Infos gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., unter www.kachelofenwelt.de BU: Foto: Adk/akz-o
AkZ: Kapital & Finanzen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: