Tablet reparieren – ja oder nein?

laptop-154091__180Früher oder später muss jedes Tablet entsorgt werden, weil die Technik veraltet ist, der Akku nicht mehr funktioniert oder das Display durch einen unglücklichen Sturz einen Riss aufweist. Zwischen der Anschaffung und der Entsorgung des Tablets sollten üblicherweise aber schon einige Jahre liegen. Wenn das Tablet bereits nach kurzer Zeit nicht mehr funktionsfähig ist, stellen sich viele Menschen die Frage, ob sich eine Reparatur überhaupt lohnt oder ob man mit einer Neuanschaffung nicht den günstigeren Weg wählt. Dieser Frage gehen wir heute auf den Grund.

Meist ist ein unabhängiger Reparaturdienst die beste Wahl

In den meisten Fällen ist es möglich, ein beschädigtes mobiles Gerät reparieren zu lassen. Hierfür gibt es verschiedene Reparaturdienste wie  phoneklinik, bei denen man das Tablet einschicken kann. Prinzipiell besteht natürlich immer auch die Möglichkeit, das Tablet direkt beim Hersteller reparieren zu lassen. Das ist jedoch nicht die günstigste Variante: Bei Apple zahlt man allein für den Austausch des Displayglases bei einem iPhone 5 über 100 Euro mehr als bei den meisten unabhängigen Reparaturdiensten. Natürlich hat es auch Vorteile, sich direkt an den Hersteller zu wenden: Man erhält sein Tablet mit Sicherheit mit originalen Ersatzteilen zurück. Doch auch andere Reparaturdienste verbauen durchaus Originalteile. Im Zweifel sollte man sich daher immer vorher ein Angebot über die Kosten für die Reparatur erstellen lassen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, im Internet die Erfahrungen zu lesen, die andere Kunden von Reparaturdiensten bereits gemacht haben.

Manchmal kann man das Tablet auch selbst reparieren

Doch nicht immer ist überhaupt ein Reparaturdienst notwendig, um die Schäden des Tablets zu reparieren. Wer ein wenig handwerkliches Geschick hat, kann sich auch selbst an die Reparatur wagen. Im Internet findet man viele Anleitungen für eine Vielzahl der gängigsten Schäden bei Tablets und Smartphones. Generell ist jedoch Vorsicht geboten, wenn man das Tablet selbst reparieren möchte. Unter Umständen wird Spezialwerkzeug benötigt, welches ebenfalls im Internet gekauft werden kann. Bei komplizierten Beschädigungen empfiehlt es sich, die Finger von der DIY-Reparatur zu lassen, da man andernfalls mehr zerstört als repariert.

Reparaturservice, DIY-Reparatur oder Neuanschaffung?

Wenn das Tablet kaputt ist, fällt es Laien oft schwer abzuwägen, ob der Schaden selbst repariert werden kann, wie teuer eine professionelle Reparatur wäre oder ob es doch die günstigste Methode ist, sich direkt ein neues Gerät anzuschaffen. In der Tat ist diese Entscheidung schwer zu treffen, weil es immer auf die vorliegende Beschädigung ankommt. Doch auch hierfür findet man im Internet Hilfe. Es gibt einige Foren, in denen diskutiert wird, ob eine DIY-Reparatur, ein Reparaturservice oder eine Neuanschaffung der beste Weg ist. Man muss nichts weiter tun, als das Modell des Geräts und den vorliegenden Fehler einzutippen und sich die Suchergebnisse anzeigen zu lassen.

Tipp: Bei neuen Geräten den Gewährleistungsanspruch nutzen

Einige Tablet-Nutzer machen den Fehler, die Reparatur für ein fast neues Gerät selber zu bezahlen. Dabei muss das oft gar nicht sein, denn wenn das Tablet schon wenige Monate nach dem Kauf kaputt geht, hat man einen sogenannten Gewährleistungsanspruch. Wer sich ein neues Tablet kauft, erhält mit diesem Gerät auch immer einen Garantieschein. Dort ist festgelegt, ob man Anspruch auf

  • Ersatz,
  • Entschädigung
  • oder Reparatur

hat. Wenn ein Tablet innerhalb von 24 Monaten nach der Anschaffung durch einen unverschuldeten Defekt kaputt geht, wird das Gerät oft kostenlos repariert. Das gilt zum Beispiel, wenn das Tablet nicht mehr startet oder das Display ständig ausgeht. Bei einem selbstverschuldeten Defekt, etwa nach einem unglücklichen Sturz, übernimmt der Hersteller die Reparatur jedoch in der Regel nicht. Dennoch sollte man immer, wenn ein mobiles Gerät kaputt geht, die Garantiekarte überprüfen. Nur so lässt sich feststellen, ob der Schadensfall eventuell von der Gewährleistung des Herstellers abgedeckt ist. Um den Gewährleistungsanspruch geltend zu machen, sollte man im Anschluss die Kundenhotline anrufen oder direkt dem Fachhändler des Vertrauens einen Besuch abstatten.

Was tun, wenn das Tablet nicht mehr zu reparieren ist?

Es ist traurig, aber leider wahr: Manchmal ist ein mobiles Gerät schon älter als zwei Jahre, sodass kein Anspruch auf Gewährleistung besteht. Zudem gibt es viele Schadensfälle, die nicht von der Gewährleistung abgedeckt werden. In diesem Fall muss man für die Reparatur selber aufkommen. Wenn das Gerät jedoch eine sehr üble Beschädigung aufweist, deren Reparatur unverhältnismäßig teuer ist, führt manchmal kein Weg mehr an der Entsorgung vorbei.

Doch auch in diesem Fall hat man noch verschiedene Möglichkeiten. Das Tablet muss nicht sofort in den Müll wandern, stattdessen kann man es auch spenden. Hin und wieder kann man das Gerät auch als Ersatzteilspender zu einem fairen Preis weiterverkaufen. Einige Tablet-Händler kaufen zudem defekte Geräte an und gewähren im Gegenzug einen Rabatt auf das Neugerät. Es lohnt sich daher, sich vor der Entsorgung nach Alternativen umzusehen.

Bildquelle: Pixabay

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

Schreibe einen Kommentar


  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter