Sparda-Bank in Fürstenfeldbruck hat ein neues Zuhause

Bank investiert rund 1,7 Millionen Euro in Grundstück und modernes Wohn- und Geschäftsgebäude – Viel Platz für Service und Beratung am neuen Standort der Geschäftsstelle Fürstenfeldbruck – Tag der offenen Tür am 20. Januar

Sparda-Bank in Fürstenfeldbruck hat ein neues Zuhause

Zur Feier des Neubaus spendete die Sparda-Bank München an Institutionen und Vereine in der Region.

München/Fürstenfeldbruck – Rund 1,7 Millionen Euro hat die Sparda-Bank München eG am Kurt-Huber-Ring 2 in der Buchenau in ein zweistöckiges Wohn- und Geschäftsgebäude investiert, in dem auch die Geschäftsstelle der Bank endgültig beheimatet ist. „Mit dem Bau der eigenen Immobilie bekennen wir uns einmal mehr zu unserer Heimat“, sagt Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München. „Wir sind eine Bank aus der Region für die Region und die Menschen, die hier leben.“

Geschäftsstelle wird allen Kundenbedürfnissen gerecht
5.300 von aktuell rund 257.000 Mitgliedern der Sparda-Bank München werden in der Geschäftsstelle Fürstenfeldbruck betreut. Die nach einem Jahr Bauzeit fertiggestellten Räume – insgesamt knapp 180 Quadratmeter groß – bieten viel Platz für Service und Beratung. „Wichtig war uns dabei vor allem, dass unsere neue Geschäftsstelle für jedermann gut zugänglich ist“, betont Helmut Lind. „Deshalb haben wir im Eingangsbereich eine behindertengerechte Rampe installiert.“ Fünf hell und freundlich gestaltete Beraterbüros stehen zur Verfügung. Darüber hinaus eine zirka 22 Quadratmeter große Selbstbedienungs-Zone, ausgestattet mit je zwei Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern, sowie weitere 60 Quadratmeter für den Service. Die Wohnungen in den beiden oberen Stockwerken werden ab Ende März vermietet.

Umweltbewusste Bauweise
Dass der gesamte Neubau ressourcenschonend sowie klima- und umweltfreundlich errichtet wurde unterstreicht, wie sehr der Sparda-Bank München die Umwelt am Herzen liegt. So wurden beispielsweise recyclingfähige Wärmedämmziegel mit mineralischer Füllung verwendet. Wärmegedämmte Fenster und Fassadenelemente sowie die Wohnraumbelüftung mit Wärmerückgewinnung tragen ebenso zur nachhaltigen Umweltbilanz des Gebäudes bei.

Gutes für die Region
Den Umzug in das neue Gebäude nimmt die Sparda-Bank München auch zum Anlass, mit Spenden in Höhe von 18.000,- Euro etwas Gutes für die Bürger im Landkreis zu tun: Jeweils 5.000,- Euro gehen an die Wasserwacht Mammendorf, die Orlando-di-Lasso-Realschule in Maisach und den Kindergarten Villa Kunterbunt. Au-ßerdem erhalten die katholische und die evangelische Pfarrei in Fürstenfeldbruck jeweils 1.500,- Euro.

Tag der offenen Tür
Um Kunden, Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit die neuen Räume der Geschäftsstelle vorzustellen, veranstalten Geschäftsstellenleiter Jürgen Schmid und sein Team am Montag, den 20. Januar, einen Tag der offenen Tür. Von 8:00 bis 17:00 Uhr gibt es ein buntes Programm mit Karikaturist, Glücksrad und Kinder-schminken.

Bildrechte: Sparda-Bank München eG/Marcus Seiler

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell rund 255.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern. Seit 2011 unterstützt sie als Pionierunternehmen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Der finanzielle Aspekt rückt dabei in den Hintergrund, im Mittelpunkt steht das Wohl der Gesellschaft. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Aus diesem Grund ist sie seit Juli 2011 Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Genossenschaftsbank außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2013 zum sechsten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter) und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis Personalführung für zukunftsorientierte Personalpolitik ausgezeichnet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: