Sicherheit für 31 Millionen Ehrenamtliche

Neue Broschüre zum Versicherungsschutz jetzt online

Düsseldorf (ots) – Jeden Tag engagieren sich in Deutschland knapp 31 Millionen* Menschen in sozialen Projekten. Viele Ehrenamtler wissen jedoch nicht, ob sie bei ihrem Einsatz ausreichend versichert sind. Auf Fragen nach dem gesetzlichen Versicherungsschutz bei Verletzungen oder einem Schaden fehlen häufig konkrete Antworten. In der Broschüre „Sicher engagiert – Versicherungsschutz im Ehrenamt“ haben die zur Sparkassen-Finanzgruppe gehörenden öffentlichen Versicherer jetzt die wichtigsten Informationen für Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler zusammengestellt. Diese kann ab sofort kostenlos unter www.voev.de/ehrenamt heruntergeladen werden.

Die Broschüre „Sicher engagiert“ enthält sowohl Hinweise zum gesetzlichen und privaten Versicherungsschutz in den einzelnen Bundesländern als auch hilfreiche Versicherungstipps zu Unfall-, Haftpflicht- und weiteren Versicherungen. Mittlerweile haben zwar alle Bundesländer Sammelverträge mit Versicherungen abgeschlossen, um das ehrenamtliche Engagement ihrer Bürger zu unterstützen. Dennoch sind nicht alle Ehrenamtler in jedem Bundesland immer ausreichend geschützt. Die praktischen Checklisten der Broschüre helfen deshalb vorab zu prüfen, ob man für eine bestimmte ehrenamtliche Tätigkeit richtig abgesichert ist.

„Sicher engagiert“ wird vom Verband öffentlicher Versicherer herausgegeben, dem Interessenvertreter und Berufsverband der öffentlichen Versicherer. Die zur Sparkassen-Finanzgruppe gehörenden Versicherer und ihre rund 30.000 Mitarbeiter bilden die zweitgrößte Gruppe im deutschen Versicherungsmarkt. In ihren regionalen Geschäftsgebieten arbeiten sie eng mit den Sparkassen zusammen. Sie engagieren sich für das soziale und kulturelle Gemeinwohl und unterstützen die Initiative für ehrenamtliches Engagement, den Deutschen Bürgerpreis. Auf lokaler Ebene investieren die Versicherer in die Sicherheit der Bevölkerung und arbeiten eng mit Feuerwehren, Polizei und Verkehrssicherheitszentren zusammen. Unter anderem fördern sie auch den Jugendsport, Hochschulen oder Museen.

* Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Zweiter Engagementbericht 2016

Original-Content von: Verband öffentlicher Versicherer, übermittelt durch news aktuell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: