Neue Kryptowährung Vrenelium mit Machine Learning Unterstützung

Neue Kryptowährung Vrenelium mit Machine Learning Unterstützung

Das Schweizer IT-Startup contexagon, das sich seit 2014 auf die Gebiete Machine Learning, Big Data und Location Based Services spezialisiert hat, kombiniert nun die etablierte Blockchain-Technologie mit ihrer Machine Learning Plattform „Helios“. Die daraus resultierende Kryptowährung Vrenelium soll schnelle, einfache und preiswerte Transaktionen für kleinere Beträge und herausragende Sicherheit für höhere Transaktionsvolumen bieten.

Der zugrundeliegende Mechanismus erinnert an das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte. Hier können kleinere Beträge bis zu einer festgelegten Höhe ohne weitere Absicherung durch Unterschrift oder PIN durch einfaches Annähern der Kreditkarte bezahlt werden. Aufgrund der Beschränkung des Betrags ist das Risiko so kalkulierbar. Vrenelium soll ähnlich unkompliziert in der Anwendung sein. Mit dieser Mission ist einst auch Bitcoin gestartet. Mittlerweile jedoch sind die Transaktionskosten derart explodiert, dass sich speziell die Übertragung von kleineren Beträgen nicht mehr lohnt.

Darüber hinaus machen auch hohe Wartezeiten für Transaktionen einen Einsatz als Zahlungsmittel im Alltag sehr schwer. Vrenelium nutzt hier Machine Learning, um diese Schwachstellen zu optimieren und einen Einsatz als reguläres Zahlungsmittel zu ermöglichen. Darüber hinaus bietet das Vrenelium-Ökosystem auch umfangreiche Möglichkeiten für Smart-Contracts. Das Initial Coin Offering (ICO) startet am 01.09.2017 und endet am 31.10.2017 in einer ersten frühen Phase. Hier können Optionen auf die Kryptowährung (Token) in Bitcoins und Altcoins im Wert von 0,70 US $/Token erworben werden.

Contexagon ist ein IT-Startup, das seit 2014 Spezialanwendungen rund um die Gebiete Machine Learning, Big Data und Location Based Services entwickelt. Das erste Produkt ist Copernicus, ein vollautomatisches Media-Guide System.

%d Bloggern gefällt das: