Moderne Zeiterfassungstechniken im mobilen Zeitalter

time-94990_960_720Natürlich sind die Zeiten längst vorbei, in denen es bei der Einsatzplanung des Personals noch darum ging, eine Lochkarte zu stanzen, wenn das Gebäude verlassen wurde. Im 21. Jahrhundert verfügen wir über ein sehr großes Maß an digitaler Technik, welches in diesem Rahmen für das Erreichen der Ziele eingesetzt werden kann. Es gilt hier aber auch die Frage zu beantworten, welche dieser Techniken wirklich sinnvoll zum Einsatz gebracht werden können, um dann einen echten Mehrwert zu bieten.

Wie finde ich die passenden Systeme?
Grundsätzlich obliegt es natürlich dem Arbeitgeber, ob er moderne Systeme bezüglich der Einsatzplanung des Personals für sich nutzen möchte. Experten raten jedoch immer wieder dazu, was an den vielfältigen Vorteilen liegt, die aus der Nutzung erwachsen können. Dies beginnt bereits mit einer deutlichen Steigerung des Outputs, was bedeutet, dass mehr Arbeitsleistung mit dem gleichen Aufwand erbracht werden kann. Hinzu kommt, dass die Privatsphäre und die Freiräume der Angestellten hier eben in keinem Maße eingeschränkt werden, was sich ebenfalls gut für die eigenen Ziele nutzen lässt. Inzwischen können moderne Zeiterfassungstechniken auch auf vielen unterschiedlichen Geräten eingesetzt werden. Der Arbeitgeber behält auf diese Art und Weise zum Beispiel über das Tablet stets den Überblick darüber, welche Vorgänge noch zu optimieren sind. Ein gutes Beispiel dafür ist die Seite https://www.eurodata.de/kmu/zeiterfassung_personaleinsatzplanung, welche sich auf moderne Systeme spezialisiert hat. Dabei können sogar Aufgaben gezielt innerhalb der Firma aufgeteilt werden, um so noch effizientere Strukturen zu kreieren.

Die wesentlichen Vorteile
Bei der Zeiterfassungsmethode können auch die Arbeitnehmer in die Systeme eingebunden werden. Dabei bekommen sie selbst einen eigenen Account in der Software, an dem zukünftig die eigene An- und Abwesenheit eingetragen werden kann. Für die Einsatzplanung des Personals bedeutet dies, dass sehr viel genauer auf die spezifischen Anforderungen eingegangen werden kann, um die verschiedene Prozesse innerhalb eines Unternehmens noch weiter zu optimieren. Auf diesem Wege gelingt es, auch in finanzieller Form einen Nutzen aus den modernen Methoden zu ziehen und den Gewinn massiv zu steigern. Bei Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung geht es heute also vordergründig darum, klare Regeln und Strukturen zu schaffen, die dennoch flexibel an den Arbeitsalltag angepasst werden können. Der Arbeitgeber profitiert an dieser Stelle von einem genauen Überblick und vielfältigen Analysen der aktuellen Schichten. Die Angestellten wissen derweil die ganze Zeit über, an wen sie sich wenden können und welche Rechte ihnen zustehen. Am Ende handelt es sich daher um Lösungen, die die Firma aktiv voranbringen können.
Weiterführende Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Personaleinsatzplanung

Bildquelle: Pixabay

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

1 Gedanke zu “Moderne Zeiterfassungstechniken im mobilen Zeitalter

  1. Ich kann den hier aufgezählten Vorteilen voll und ganz zustimmen. Gerade in kleinen Unternehmen wird die Arbeitszeiterfassung häufig von den Mitarbeitern selbst gemacht, und das dann oft schlampig, oder gar missbräuchlich. Rein von der Handhabung sind gute Software-Lösungen eine Erleichterung, wenn man sich einfach weniger Gedanken um die richtige Erfassung der eigenen geleisteten Arbeit machen muss. Meine Firma ist auf das System von Gecosoft (http://www.gecosoft.at/) umgestiegen, weil dort auch speziell für KMUs Lösungen angeboten werden. Ich finde, dass die Vorteile bei weitem die Kosten von Zeiterfassungssystemen übersteigen, vor allem weil heutzutage viele günstige Anbieter am Markt sind!

Schreibe einen Kommentar


  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter