Mobile Personalentwicklung für Mittelständler

ifsm entwickelt mit „HR on demand“ ein bedarfsorientiertes Beratungskonzept für mittelständische Unternehmen

Mobile Personalentwicklung für Mittelständler

ifsm: Personalentwicklung Mittelstand

Viele kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) konkurrieren mit Großunternehmen – um Aufträge und die besten Mitarbeiter. Um in diesem Wettstreit zu bestehen, müssen sie ihren Kunden nicht nur eine Top-Leistung bieten. Sie müssen sich auch im heißen Wettstreit um gute Nachwuchskräfte sowie Fach- und Führungskräfte als attraktive Arbeitgeber profilieren. Das erfordert neben strukturellen Veränderungen oft neue Wege in der Personal- und Unternehmensführung.

Diese Herausforderungen zu meistern, fällt zahlreichen Mittelständlern schwer – auch weil in ihnen die nötige Expertise im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung fehlt. Entsprechende Experten fest einzustellen, lohnt beziehungsweise rechnet sich für sie jedoch nicht, da entweder ihre Mitarbeiterzahl zu gering ist oder der eingestellte Profi nicht die nötige Wissensbreite hätte – also zum Beispiel zwar ein Experte in Sachen Personalentwicklung wäre, jedoch nicht über das nötige Prozesswissen verfügen würde, um die Abläufe neu zu strukturieren. Oder ihm beispielsweise das erforderliche Know-how im Bereich Vertriebssteuerung oder „compensation & benefits“, also Vergütung, fehlen würde.

Speziell für Unternehmen, die sich in diesem Dilemma befinden, hat das Institut für Sales & Managementberatung ifsm, Urbar (bei Koblenz), das Beratungskonzept „HR on demand“ entwickelt. Es beruht darauf, dass bei Bedarf Experten aus dem ifsm-Berater- und Trainerpool zeitlich befristet, in das jeweilige Unternehmen kommen, um dort ein gerade aktuelles oder akutes Personal- oder Organisationsentwicklungs- beziehungsweise Personal- und Unternehmensführungsthema zu bearbeiten.

Der Arbeitseinsatz der Berater erfolgt dabei stets auf Basis einer zunächst erstellten Bedarfsanalyse und Auftragsklärung. Hierbei wird auch definiert, mit welchem unternehmerischen Ziel der Experteneinsatz erfolgt. Danach wird im Dialog mit den Verantwortlichen im Unternehmen ein Maßnahmenplan erstellt, bevor schließlich die vereinbarten Maßnahmen umgesetzt werden. Danach und wenn das definierte Ziel erreicht ist, verlassen die Experten wieder das Unternehmen, bevor eventuell, sofern ein neuer Bedarf entsteht, ein erneuter Einsatz von ifsm-Beratern erfolgt.

Ein Vorteil dieses Beratungskonzepts für Klein- und Mittelunternehmen ist laut ifsm-Geschäftsführer Klaus Kissel: Die Unternehmen haben den Zugriff auf einen großen Pool von Experten mit einem entsprechend breiten Know-how – „ohne sich die Fixkosten ans Bein zu binden, die mit deren Festanstellung verbunden wären“. Zugleich ist durch den, sofern gewünscht, wiederholten Einsatz desselben Experten-Teams sichergestellt, dass diese das Unternehmen, seine Struktur und seinen Markt bereits kennen. Also müssen die Berater „nicht stets aufs Neue eingearbeitet werden – was eine Ressourcen Verschwendung wäre“.

Bearbeitet werden können im Rahmen von „HR on demand“ unter anderem Aufgaben und Themen wie
– Systematische Personalentwicklung und Weiterbildung (Karrieremodell-Entwicklung, Entwicklung eines maßgeschneiderten Weiterbildungsprogramms),
– Einführung solcher Führungstools wie Mitarbeiter-, Zielvereinbarungs- und Feedback-Gespräche,
– Optimierung der Personalsuche und -auswahlprozesse,
– Führungskräfteentwicklung (near the Job),
– Vertriebsmanagement und -coaching,
– Einführung eines Gesundheitsmanagement-Systems,
– Steigerung der Mitarbeitermotivation und -bindung.

Nähere Infos über das Beratungskonzept „HR on demand“ finden interessierte Personen und Organisationen auf der Webseite www.ifsm-online.com. Sie können auch direkt das ifsm Institut für Sales & Managementberatung kontaktieren (Tel.: 0261/962 3641; info@ifsm-online.com ).

Das Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm), Urbar (bei Koblenz), unterstützt Unternehmen dabei, eine Vision zu entwickeln, wie sie nachhaltige (Management- und Vertriebs-)Erfolge erzielen können. Es hilft ihnen zudem, ihre Strukturen und Abläufe so zu gestalten, dass die gewünschten Erfolge realisiert werden. Außerdem vermittelt es den Führungskräften und Mitarbeitern der Unternehmen das Know-how und Können, das diese für ihre Arbeit brauchen; des Weiteren unterstützt und begleitet ifsm diese, sofern gewünscht, bei ihrer Alltagsarbeit. Zudem bildet ifsm zertifizierte Sales Coachs aus. Die Geschäftsführer des Instituts für Sales- und Managementberatung sind Uwe Reusche und Klaus Kissel.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: