Mit dem Öl des Wunderbaumes

Interface für biobasierte Produktinnovation Fotosfera beim AIT Innovationspreis Architekur und Boden ausgezeichnet

Berlin, 16. Januar 2013. Im Rahmen des 13. AIT Innovationspreis Architektur und Boden erhielt Interface am vergangenen Sonntag eine Auszeichnung für Nachhaltigkeit. Der Hersteller von Teppichfliesen überzeugte die namhafte Jury mit seinem Produkt Fotosfera. Mit Fotosfera stelllte das Unternehmen 2012 seine erste Teppichfliese vor, deren Garn zu 63 Prozent aus biobasiertem Material besteht. Grundlage dafür ist Rizinusöl, das aus den Samen des Wunderbaumes gewonnen wird. „Die Auszeichnung zeigt deutlich, dass Fotosfera höchsten architektonischen und gestalterischen Ansprüchen gerecht wird“, sagt Laura Cremer, Interface Sustainability Manager. „Wir sind sehr stolz auf unsere Produktinnovation, mit der wir einen weiteren Meilenstein auf unserer Mission Zero gesetzt haben.“ Seit Mitte der neunziger Jahre verfolgt Interface seine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Ziel, bis 2020 das weltweit erste vollständig nachhaltige Unternehmen zu sein.

Über AIT Innovationspreis Architektur und Boden

Der AIT Innovationspreis Architektur und Boden richtet sich an Entwerfer und Hersteller innovativer Produkte aus den Bereichen Böden, Bodenbeläge und Bodensysteme. Im Fokus der Bewertung stehen vor allem architektonische Ansprüche und Belange. Eine Jury aus Architekten und Innenarchitekten beurteilt die Produkte nach funktionalen und gestalterischen Eigenschaften, nach Material-Echtheit sowie nach Einsatzmöglichkeiten.

Kontakt:

PR-Gateway

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: