Günstige Zinsen mit Bausparen sichern

Bausparer als intelligente Interessenesgemeinschaft

Es gibt wahrscheinlich kaum ein Geschenk, das man einem Jugendlichen machen kann, worüber er sich Jahre später noch so freuen wird. Auch die Werbung weiß dies inzwischen sehr gut zu vermitteln und besonders für eher konservative und nachhaltige Sparer ist ein Bausparvertrag äußerst interessant. Grundgedanke des Bausparens ist es, das für ein Baudarlehen erforderliche Eigenkapital möglichst früh anzusparen. Weiterhin profitieren Bausparer von einer Reihe öffentlicher Förderungen, welche bei anderen Geldanlagen nicht möglich sind.

Jeder Bausparvertrag hat natürlich bestimmte Regeln. So gibt es sowohl eine monatliche Mindestspareinlage, eine Mindestlaufzeit und auch die Auszahlung ist natürlich entsprechend des bereits im Namen enthaltenen Zwecks, nämlich dem Hausbau, beschränkt. Das Bausparen unterteilt sich hierbei in drei Phasen. In der ersten Phase wird das für das Baudarlehen notwendige Kapital akkumuliert. Diese Phase dauert in aller Regel ca. 8 Jahre, hängt dabei aber auch von der Höhe des angestrebten Eigenkapitals sowie der entsprechenden Höhe der monatlichen Sparraten ab. Generell gilt, dass monatlich mindestens zwischen drei und fünf Promille des späteren Darlehensbetrages angespart werden müssen. Das Kapital muss nach der Sparphase zwischen 40 und 50 % der Bausparsumme entsprechen, um als ausreichende Sicherheit für das später folgende Darlehen dienen zu können.

Nach der ersten Phase folgt die Zuteilung. Hierbei wird das angesparte Kapital dem Kunden zur Verfügung gestellt. Hierfür muss das angesparte Kapital die erwähnten 40 bis 50 % der Bausparsumme erreicht haben, die Mindestlaufzeit von 8 Jahren muss abgelaufen sein und die Mindestbewertungszahl, welche vorher im Vertrag festgelegt wurde, muss erreicht worden sein. Nach erfolgreicher Zuteilung beginnt die Aufnahme des Darlehens. Hierfür wird das vorher angesparte Kapital als Sicherheit sowie zur Minderung der Gesamtdarlehenssumme herangezogen. Das Darlehen kann auf verschiedene Vorhaben im Zusammenhang mit dem Häuserbau genutzt werden. So kann hiervon sowohl der Bau oder Kauf eines Hauses als auch der Kauf eines entsprechenden Grundstücks, eine Modernisierungsmaßnahme eines entsprechenden Wohnobjekts oder auch ganz allgemein die Erschließung und Förderung von Wohngebieten finanziert werden.

Der große Vorteil eines Bauspardarlehens ist, dass der Kunde das Darlehen jederzeit ohne die sonst üblichen Gebühren und Einschränkungen für eine Sondertilgung zurückzahlen kann. Weiterhin ist es für den Kunden von Vorteil, dass der Zins über die gesamte Laufzeit konstant bleibt. Um hierbei ein möglichst günstiges Angebot zu erhalten, empfiehlt es sich, gründlich alle Angebote am Markt zu vergleichen und sich nicht ausschließlich auf die eigene Bausparkasse zu verlassen. Hierbei kann bares Geld gespart werden. Generell empfiehlt sich auch beim Bauspardarlehen eine Risikolebensversicherung, die, im Falle des Todes des Sparers, die Restschuld übernimmt, ohne dass seine Angehörigen darunter leiden müssen.

Kontakt:

PR-Gateway

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: