Grüne Entwicklungshilfe beim Tanken

Ausgleich von CO2-Emissionen: Westfalen-Tankstellen und Klimaschützer kooperieren

Seit Anfang des Jahres bietet die Westfalen AG über die Westfalen Service Card (WSC) die Möglichkeit, weltweit Klimaschutzprojekte zu unterstützen und damit klimaneutral zu tanken. Das Münsteraner Unternehmen gibt über die Kooperation mit dem unabhängigen Klimaschutzunternehmen ARKTIK GmbH, Hamburg, seinen Karten-Kunden die Möglichkeit, die CO2-Emissionen der über die Tankkarte bezogenen Kraftstoffe durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten zu 100 Prozent an anderer Stelle wieder einzusparen – also auszugleichen.

„Mit der ARKTIK-Mitgliedschaft können die Service-Card-Nutzer effektiven Klimaschutz praktizieren“, so Joachim Burbank, Leiter Karten und Systeme im Geschäftsbereich Tankstellen der Westfalen AG. „Und das können sie gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern dann auch dokumentieren.“ Die Verrechnung erfolgt abhängig von der verbrauchten Kraftstoffmenge.

ARKTIK unterstützt ausschließlich Klimaschutzprojekte, die den vom WWF mitentwickelten Richtlinien des Gold Standards oder einem vergleichbaren Standard entsprechen. Der Gold Standard garantiert, dass ausschließlich Projekte zertifiziert werden, die sich ohne diesen Klimabeitrag nicht realisieren ließen und zusätzlich zum Klimaschutz immer auch eine nachhaltige soziale Entwicklung vor Ort fördern.

ARKTIK-Mitglieder können auswählen, welche Art von Klimaschutzprojekten sie unterstützen möchten: Wind/Wasser/Sonne, Biomasse/Biogas oder Energieeffizienz. Zu den dahinterstehenden Einzelprojekten gehören beispielsweise ein Windenergiepark in Yundtag, Türkei, eine Biomasseanlage zur Erzeugung von sauberer Energie aus Ernteresten in Khatoli, Indien, sowie die Verteilung von energieeffizienten Koch-Öfen an die Landbevölkerung in Ghana.

„Unser Angebot richtet sich an alle, die nicht auf ihr Fahrzeug verzichten können und trotzdem das Klima schützen wollen“, erläutert Dr. Florian Skiba, Geschäftsführer und Mitgründer von ARKTIK. „Durch die Mithilfe der Autofahrer wird gezielt grüne Entwicklungshilfe geleistet. Und: Unser Angebot ist vom TÜV Nord geprüft!“

Die Mitglieder von ARKTIK werden regelmäßig über ihren Beitrag zum Klimaschutz informiert. Zu einer monatlichen Administrationsgebühr von einem Euro kommen – je nach gewähltem Projektportfolio – 1,6 bis 4,6 Cent pro Liter getanktem Kraftstoff. Bei durchschnittlichem Kraftstoffverbrauch ergibt das etwa vier Euro im Monat für den Klimaschutz. Die CO2-Emissionen werden damit verbrauchsgenau und vollständig ausgeglichen.

Weitere Informationen unter:
www.westfalen-service-card.de, Fon: 02 51/6 95-5 04
oder
www.klimaneutral.arktik.de

Kontakt:

PR-Gateway

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: