Geht der Immobilienboom bald zu Ende?

Die Kaufpreise am Immobilienmarkt befinden sich immer noch im Höhenflug. Geht es so weiter?

Geht der Immobilienboom bald zu Ende?

Angelika Bartsch – Bartsch & Rozmarin Immobilien

In den Ballungszentren entwickeln sich die Immobilienpreise Jahr für Jahr nach oben. Jedoch besteht vor allem in diesen Regionen die Gefahr, dass der Boom ein Ende hat und die Preise wieder fallen.
Der Wunsch nach einer attraktiven Rendite für Immobilienerwerber scheint der Vergangenheit anzugehören. Trotz steigender Mieten, die auch nicht vor der eingeführten Mietpreisbremse halt machen, steigen die Kaufpreise in solche Höhen, dass die Nettorenditen oft nur geringfügig über der aktuellen Inflation liegen.

Frau Angelika Bartsch, Geschäftsführerin des Münchner Immobilienbüros Bartsch & Rozmarin Immobilien, geht davon aus, dass dieser Trend nicht so weiter gehen wird. „Eigentlich bewegen wir uns im Münchner Raum schon immer auf einem sehr stabilen hohen Niveau, welches durch die deutschlandweite Situation auf dem Immobilienmarkt aktuell ein sportliches Niveau erreicht hat. Eine leichte Beeinflußung dieses Trends halte ich für München jedoch in nächster Zeit für wahrscheinlich. Die Renditen sind inzwischen unattraktiv niedrig und viele Käufer weichen auf andere deutsche Standorte aus.
Inzwischen können Normalverdiener bei den aktuellen Münchner Mietpreisen kaum mehr mithalten. Vor 10 Jahren war es üblich, dass ein Mieter zwischen 30 % und 40 % seines Nettoeinkommens für die Miete investiert hat. Aktuell kalkulieren Wohnungssuchende mit 50% ihres Nettoeinkommens, das sie für die Warmmiete ihres neuen Zuhauses investieren müssen.
Auch wenn die Mietpreise weniger stark als die Kaufpreise gestiegen sind, ist dies kein Trost für denjenigen, der die bayerische Metropole schätzt und bei einem Wohnungswechsel nun tiefer in die Tasche greifen muss bzw. den Gürtel enger schnallen muss.
Auch wenn eine rückläufige Preisentwicklung der Immobilienpreise unwahrscheinlich ist, ist mit einem weiteren bedeutenden prozentualen Anstieg im zweistelligen Bereich nicht zu rechnen. Es ist davon auszugehen, dass die Europäische Zentralbank eine kommende leichte Zinserhöhung zuläßt, was die Preisdynamik sicherlich etwas abschwächen wird. Von einer typischen Immobilienblase zu sprechen wäre sicherlich keine korrekte Beobachtung. Ich gehe davon aus, dass es Tendenzen am Immobilienmarkt gibt, die einen weiteren Aufwärtstrend eindämmen. Von einer Trendwende kann man zum momentanen Zeitpunkt jedoch nicht ausgehen. Am Standort München wird immer noch kräftig investiert, da es nach wie vor eine wirtschaftstarke und sehr attraktive Metropole ist, auch wenn die Immobilienpreise in dieser Region oft gesalzen sind.“

Das Immobilienmakler Büro in München, Bartsch und Rozmarin Immobilien, ist spezialisiert auf Verkauf und Vermietung von Wohnungen Häusern und Gewerbeflächen. Seit 1998 sind wir tätig auf dem Münchner Immobilienmarkt und wir blicken auf erfolgreiche Jahren zurück mit über 5000 zufriedenen Kunden. Wenn auch Sie Ihre Wohnung, Ihr Haus oder Gründstück in München vermieten oder verkaufen wollen, dann sind Sie bei uns richtig. Durch unsere langjährige Erfahrung finden wir den richtigen Käufer und Preis.

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

Schreibe einen Kommentar

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter