Gegen ineffizienten Energieverbrauch: Ein starkes Team für Umwelt und Geldbörse

Bild 1

akz-o In Deutschlands Kellern herrscht Notstand: Nur 20 Prozent der ca. 6 Millionen Heizanlagen entsprechen den aktuellen Technikstandards. Das bedeutet: In den Kellern existieren knapp fünf Millionen alte Anlagen, die unwirtschaftlich sind und das Klima schädigen. Hinzu kommt: Je älter die Heizungen werden, desto ineffizienter arbeiten sie – und desto höher steigen die Kosten. Eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative kann Flüssiggas sein. In Kombination mit „Contracting“ bietet sich jedem Immobilienbesitzer die Möglichkeit, ohne eigene Investitionen mit modernster Heiztechnik die Umwelt zu unterstützen und den Geldbeutel zu entlasten. Wer bei seiner neuen Heizungsanlage z. B. auf Brennwerttechnik setzt, kann ordentlich sparen: Mit Flüssiggas senken Hauseigentümer ihre Heizkosten bis zu 30 Prozent gegenüber einer alten Ölheizung. Zudem ist die clevere Energie unabhängig vom Ort sehr flexibel einsetzbar, enorm wirtschaftlich und äußerst klimaschonend – sie verbrennt nahezu rückstandslos und produziert dabei kaum Ruß, Asche oder Feinstaub. „Kombiniert mit einem stromerzeugenden Blockheizkraftwerk kann die Energiebilanz der Heizung sogar noch weiter optimiert werden“, erklärt Thomas Landmann, Vertriebsdirektor bei Primagas, einem der führenden Flüssiggasversorger Deutschlands. Weiterer Vorteil: Flüssiggas ist nicht wassergefährdend, weil es sich nicht mit Wasser vermischt und rückstandslos verdampft. Daher kann es auch problemlos in Wasser- oder Trinkwassereinzugsgebieten verwendet werden. Heizungsanlage „leasen“ Besonders kostenoptimiert wird die Heizungssanierung per „Contracting“, die Erneuerung und Finanzierung der Heizungsanlage über einen externen Dienstleister. „Eine Heizung zu contracten ist ebenso einfach wie ein Auto zu leasen“, erklärt Dirk Hunke, Geschäftsführer der gc Wärmedienste GmbH (german contract). Nach einem persönlich zugeschnittenen Energiekonzept stellt german contract die passende Heiztechnik bereit. Ohne eigene Investitionskosten wird dem Immobilienbesitzer über einen festgelegten Zeitraum die fortschrittliche ressourcenschonende Technik für eine monatliche Grundgebühr zur Verfügung gestellt. So wird auch der Umweltschutz maßgeblich unterstützt. german contract übernimmt dabei das volle Betriebsrisiko und jegliche Kosten für Wartung und Reparaturen. Ein 24-Stunden-Voll-Service garantiert im Notfall rund um die Uhr die Erreichbarkeit – für den Kunden ist dieser Service inklusive. Weitere Infos gibt es via Google über die Stichworte german contract und Primagas. BU: Foto: german contract/akz-o
AkZ: Kapital & Finanzen

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

Schreibe einen Kommentar

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter