Fit für Jobs in der Fitnessbranche: Wege für Berufseinsteiger

Bild 1

akz-o Für einen beruflichen Einstieg in die Fitness- und Gesundheitsbranche gibt es verschiedene Möglichkeiten – über eine klassische Ausbildung, eine spezifische Weiterbildung oder über ein Hochschulstudium. Wer von der Pike auf einen Beruf erlernen und sich erst mal in der Branche orientieren möchte, durchläuft meistens eine betriebliche Ausbildung. Wer frühzeitig eine Führungsposition im Blick hat, entscheidet sich eher für ein Studium. Wer aber gleichzeitig studieren, Praxiserfahrung sammeln und eigenes Geld verdienen möchte, kann das mit einem dualen Studium. Auch in der Fitnessbranche. Denn die IST-Hochschule für Management bietet ab Oktober 2014 erstmalig den geplanten dualen Bachelor „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ an. (www.ist-hochschule.de) Bei diesem dualen Studiengang kombinieren die Teilnehmer eine betriebliche Ausbildung mit einem akademischen Fernstudium. Die Studieninhalte sind auf die speziellen Belange einer Sport- und Fitnessanlage zugeschnitten, sodass das erworbene Fachwissen direkt im Unternehmen angewendet werden kann. Das Besondere an diesem Studiengang ist, dass ihn die Studierenden weitestgehend an ihren eigenen Interessen ausrichten können. So stehen verschiedene Unterrichtsmodule, wie z. B. „Personal Training“, „Rückentraining“ oder „Gesundheitsmanagement“, für eine ganz persönliche Spezialisierung zur Wahl. Die Studenten sind die meiste Zeit in die betrieblichen Abläufe ihres Ausbildungsunternehmens eingebunden und erhalten dafür eine Vergütung. Die anfallenden Gebühren für das Studium werden in der Regel vom Arbeitgeber übernommen. Genauso praxisorientiert ist die 36-monatige betriebliche Ausbildung „Sport- und Gesundheitstrainer/Sport- und Fitnessbetriebswirt“ des IST-Studieninstituts. Die Azubis erhalten hier nicht nur zwei branchenanerkannte IST-Diplome, sondern auch zehn verschiedene Trainingslizenzen und -Zertifikate. Außerdem werden die Auszubildenden auf die Prüfung zum/zur Sport- und Fitnesskaufmann/-frau (IHK) vorbereitet, wodurch sie einen zusätzlichen öffentlich-rechtlichen Abschluss erlangen können. Viele weitere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite des IST-Studieninstituts. Beide Ausbildungswege sind spannend und bereiten die Auszubildenden umfassend auf ihre berufliche Zukunft vor – die einen als angehende Führungskräfte, die anderen als Allroundkräfte für das Fitnessstudio! BU: Foto: IST-Studieninstitut GmbH/akz-o
AkZ: Beruf

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: