Finanzielle Aspekte beim Kauf eines PKW

profit-1139116__180Der kurzfristige Aspekt
Darunter fällt eindeutig die Anschaffung, denn ein Auto kaufen will sollte schon ein wenig Geld in der Geldbörse parat haben und das ist dann weg.

Der mittelfristige Aspekt
Dazu gehört auf alle Fälle die KFZ Versicherung und die KFZ Steuer, denn jene müssen jährlich beglichen werden. Da nun einmal ein Wagen versichert werden muss, gilt es bereits im Vorfeld abzuklären wie viel so eine Haftpflichtversicherung kostet. Dies hängt nicht alleine von der Leistung in KW (PS) des Fahrzeuges ab, sondern vor allem von dem Schadenfreiheitsrabatt, mit welchem der Fahrer bei der Versicherung eingestuft wird.
Autofahrer mit wenig Fahrpraxis oder welche bereits Unfälle hatten, müssen deutlich mehr bezahlen, als Fahrer, welche jahrelang unfallfrei auf den Straßen unterwegs sind.
Wie hoch der jährliche Beitrag ist, sollte bei den Versicherungsanbietern erfragt werden und nicht bei Freunden. Jene sind unter komplett anderen Voraussetzungen eingestuft und bilden keine aussagekräftige Basis. Auch ob es ratsam ist eine Voll- oder Teilkaskoversicherung abzuschließen hängt nicht alleine von der Bezahlbarkeit sonder auch von der Sinnhaftigkeit ab.

Gnadenlos und ohne Teilzahlungsmöglichkeit wird die KFZ Steuer einmal im Jahr eingezogen. Diese Abgabe, welche in einer Spannbreite von 60€ bis 400€ rangieren kann, hängt von der Schadstoffklasse und dem Hubraum ab. Große Kubikzahl, schlechte Schadstoffklasse und die Wahl zwischen Diesel und Benzin schlagen hier zu buche. Hier sollte man sich unbedingt vorab mit Hilfe eines KFZ Steuerrechner über die Höhe informieren. Dazu und zu vielem rund um günstige Gebrauchtwagen gibt es Infos auf mobile.de.

Die anfallenden Spritkosten fallen ebenfalls unter die mittelfristigen Ausgaben, denn sie erfolgen kontinuierlich und hängen logischer Weise von den zu fahrenden Kilometern und der Leistung des Motors ab. Wer also weiß, dass sein Wagen z.B. 8 l/100km innerorts braucht, kann hochrechnen, wie viel Geld er im Monat bereit halten muss. Die KFZ Hersteller geben hierfür Verbrauchswerte an, welche zwar nicht genau auf den zehntel Liter stimmen, dennoch klar darlegen, ob der Wagen nun 5 l/100km oder 8 l/100km braucht.

Langfristige Zahlungen
Tja und irgendwann kommen sie, die Reparaturen. Da kann man beim Kauf noch so gut aufpassen, man steckt im technische Zustand des Wagens einfach nicht drin. Zwar ist der Verkäufer dazu verpflichtet Unfälle und Schäden anzugeben, doch ob dem auch so geschieht ist nicht immer gewiss. So gilt es eventuell Fragen zu stellen, was z.B. repariert wurde oder ob eine regelmäßige Inspektion durchgeführt wurde und ob dies bei einer Vertragswerkstatt geschah oder nicht. Doch letztlich ist dies keine Garantie.
Eine hohe Kilometerleistung stellt hingegen kein Problem für einen Motor dar, doch Verschleißteile, wie Kupplung, Auspuff, Bremsen und Lager wurden dementsprechend beansprucht und müssen irgendwann gewechselt werden. Solch meist nicht billigen Reparaturen sollten mit einkalkuliert werden ebenso wie die eventuell monatlichen Raten, wenn jemand sein Auto über eine Finanzierung kaufen sollte. Zwar kann man hier ziemlich getrost auf die Finanzierungsangebotshilfe von mobile.de zurückgreifen, dennoch gilt zu beachten, dass lange Laufzeiten auch eine lange monatliche Belastung darstellen und oftmals sogar länger, als man das Auto besitzt.

Bildquelle: Pixabay

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: