Durch den Wechsel des Stromanbieters Geld sparen!

FuchsWer seinen Stromanbieter wechselt, kann dadurch einiges an Ausgaben einsparen. Da sich auf dem Markt immer mehr seriöse Stromanbieter anhäufen und billigen Strom anbieten, lohnt sich ein schneller Wechsel des Anbieters allemal. Im Optimalfall kann die Ersparnis bis zu 400 Euro jährlich betragen.

In wenigen Schritten zum neuen Anbieter

Um einen neuen, preiswerteren Stromanbieter zu finden, benötigt man zuerst Informationen über den bisherigen Stromverbrauch. Diese Informationen können beispielsweise der letzten Stromabrechnung entnommen werden. Danach kann die Suche nach einem neuen Stromanbieter beginnen. Sowohl das Internet, beispielsweise die Seite als auch die Stromanbieter direkt bieten hierfür eine Anlaufstelle. Vor einem Wechsel sind die genauen Vertragsdetails genauestens zu beachten. Anbieter, die eine Vorauszahlung verlangen oder deren Vertragslaufzeiten außergewöhnlich lange erscheinen, sind nicht seriös.

Nun kann der neue Vertrag ausgefüllt und somit der Wechsel des Anbieters vollzogen werden. Dazu werden mehrere Informationen benötigt, wie der Name des bisherigen Lieferanten und der des Netzbetreibers. Sowohl die Kundennummer, die durch den bisherigen Stromlieferanten zugewiesen wurde und die der letzten Jahresabrechnung entnommen werden kann, als auch der letzte Jahresverbrauch werden zum Wechsel benötigt. Darüber hinaus ist die Zählernummer von Bedeutung, welche von einem Aufkleber oder einer Plakette am Stromzähler abgelesen werden kann.

Nachdem der Vertrag mit dem neuen Stromanbieter ausgefüllt und ihm diese Informationen übertragen wurden, muss man sich etwas gedulden. Der Ball des Handelns liegt beim neuen Anbieter, welcher sich mit Hilfe der übertragenen Vollmacht darum kümmert, den Vertrag mit dem bisherigen Anbieter aufzulösen. Dieser Vorgang kann mit unter mehrere Wochen dauern, da die Anbieter sich bei der Bearbeitung Zeit lassen, um eine so genannte Widerrufsfrist, die gesetzlich vorgeschrieben ist, nicht zu verletzen. Nachdem vom alten Anbieter sowohl eine Kündigungsbestätigung als auch eine Abschlussrechnung eingereicht wurde, beantragt der neue Anbieter eine Ummeldung beim Netzbetreiber. Nachdem dies bestätigt wurde, wird ein Begrüßungsschreiben seitens des neuen Anbieters versandt, dem Vertragsdetails wie der Beginn der Stromlieferung oder der Zeitpunkt der ersten Abrechnung entnommen werden können.

Der letzte Schritt besteht darin, dem neuen Anbieter den aktuellen Zählerstand mitzuteilen. Meistens folgt per Schreiben eine Aufforderung dazu, dennoch kann es vorkommen, dass dies nicht geschieht. In diesem Fall sollte der Zählerstand allerdings im eigenen Interesse notiert werden, damit es im Nachhinein nicht zu Komplikationen bei der Abrechnung kommen kann.

Alles in allem benötigt es keinen großen Aufwand und keine besonderen Fachkenntnisse, um den Stromanbieter zu wechseln. Unter Beachtung der zuvor erklärten Schritte sollte es dabei auch zu keinen größeren Komplikationen kommen. Im Gegenteil, die Summe der Ersparnisse kann enorm hoch sein.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: