Das neue iPhone 8

Im September stellte Apple mit dem iPhone 8 die neueste Smartphone-Generation für interessierte Kunden vor. Mit moderner Technik und umfangreichen Veränderungen soll das neue Modell auch Kritiker überzeugen. Zudem geht Apple mit der neuen Modellreihe einen großen Schritt. Anstatt der normalerweise erscheinenden Überarbeitung der 7er-Generation mit einem „S“ gekennzeichnet, überspringt Apple diese und nennt das Gerät sofort iPhone 8. Aber welche Erwartungen stellen die Nutzer an die neuen Geräte?

Das Design

Das iPhone ist in der Optik zumindest seit dem Modell iPhone 6 kaum verändert gewesen. Doch mit dem iPhone 8 geht Apple einen großen Schritt weiter und passt die Optik an die modernen und hohen Ansprüche der Nutzer an. Das bisher genutzte Gehäuse aus Aluminium muss einer eleganten Kombination aus Glas und einem dünnen Rahmen weichen. Die Rückseite und das Display bestehen hierbei aus Glas, eingefasst von Aluminium. Natürlich steht das neue iPhone 8 in verschiedenen Farben zur Verfügung, beispielsweise das klassische Schwarz wird eine sehr beliebte Wahl für viele Kunden sein.

Besseres Display, moderne Funktionalität

Das Apple bei dem Pixel-Wahnsinn der Hersteller nicht mitmacht, ist spätestens seit dem iPhone 6 gut bekannt. Und auch in dem neuen iPhone 8 wird die Auflösung nicht erhöht, sie bleibt bei 1344 x 750 Pixel. Allerdings kommt die True-Tone-Technik zum Einsatz, die bereits im aktuellen iPad Pro verwendet wird. Die Farben werden an das jeweilige Umgebungslicht angepasst, eine besonders angenehme und realistische Darstellung aller Inhalte zu gewährleisten.

Mit der neuen Generation bügelt Apple zudem einen großen Kritikpunkt der Nutzer aus. Während die Konkurrenz bereits seit vielen Monaten das kabellose Aufladen des Akkus ermöglichen, war dies mit dem iPhone bisher nicht möglich. Dank des Verzichts auf eine Rückseite aus Aluminium kann die Technik nun auch im neuen iPhone 8 verwendet werden. Mit einem entsprechenden Adapter ist eine Verwendung des normalen Ladekabels nicht mehr notwendig. Ob die Neulinge genauso anfällig für Kratzer und Brüche sind wie in der Vergangenheit, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Auf jeden Fall rentiert sich die Anschaffung von entsprechendem iPhone 8 Schutz Zubehör bei dem doch sehr hohen Kaufpreis der Telefone.

Maximale Leistung für höchste Ansprüche

Effizienz statt nackte Zahlen, nach diesem Motto baut Apple schon lange die Hardware in die eigenen Geräte ein. Dennoch befinden sich die iPhones immer ganz oben in den Bestenlisten und begeistern auch nach Jahren noch mit guter Performance. Mit dem neuen A11-Bionic Prozessor setzt das Unternehmen jetzt erstmals auf eine CPU mit 6 Kernen. Weitere Informationen sind leider nicht bekannt, dennoch konnte der Prozessor im neuen iPhone 8 und vor allem im iPhone 8 Plus seine Qualität unter Beweis stellen. Selbst der neue Prozessor aus dem Note 8 von Samsung hat gegen das Modell von Apple keine Chance, über 30 Prozent Mehrleistung in den klassischen Benchmarks sind eine deutliche Sprache. Die Leistung im iPhone 8 Plus fällt aufgrund des größeren Arbeitsspeichers etwas besser aus, dennoch sind beide Modelle zurzeit ohne Konkurrenz. Gleichzeitig macht die neue Hardware das iPhone 8 für eine Neuerung aus dem kommenden iOS 11 bereit. Denn mit der kommenden Version stehen im App Store sogenannte Augmented Reality Apps bereit. Diese blenden zusätzliche Informationen ein, sorgen für maximale Funktionalität und benötigen dementsprechend auch sehr viel Leistung.

Das iPhone 8 ist schon verfügbar

Bestellungen nimmt Apple bereits entgegen, die Auslieferung der ersten Modelle beginnt wie gewohnt ab Ende September. Die Preise sind ähnlich wie bei Release des iPhone 7, die Einstiegsvariante mit 64 GB kostet 799 Euro. Für das iPhone 8 Plus berechnet der Hersteller 909 Euro. Günstiger als der Vorgänger sind sowohl iPhone 8 (969 Euro) und iPhone 8 Plus (1079 Euro) mit einer Kapazität von 256 Gigabyte. Dies entspricht einer Ersparnis von 10 bzw. 40 Euro gegenüber dem Vorgänger.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: