BGM – nur ein Luxusthema?

Warum jeder Unternehmer in BGM investieren sollte

BGM - nur ein Luxusthema?

BGM – nur ein Luxusthema? (Bildquelle: pexels.com)

Seit einigen Jahren ist das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement oder kurz BGM in aller Munde. Kaum ein Tag vergeht, an dem es keinen Artikel über BGM in den Medien zu lesen gibt über eine veränderte Arbeitswelt, in der Bewegungsmangel, Arbeitsstress und damit verbundene psychische und physischen Belastungen der Mitarbeiter dominieren. Allein beim Anblick der jährlich steigenden Krankenstände und den damit verbundenen hohen Kosten in deutschen Unternehmen lässt sich die Relevanz und Notwendigkeit wohl kaum noch abstreiten. Man möchte meinen, dass mittlerweile jedes Unternehmen in betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention investiert.

Doch die Realität sieht anders aus. BGM ist nach wie vor ein Luxusthema. Zwar sind in den letzten Jahren viele Unternehmen in diesem Bereich tätig geworden, jedoch betrifft dies noch überwiegend Großunternehmen, die teilweise sogar eigens dafür zuständige Abteilungen errichtet haben.

In den 99% Klein- und Mittelständischen Unternehmen Deutschlands findet das Thema BGM noch viel zu wenig Bedeutung neben dem „eigentlichen“ operativen Geschäft. Es wird vielmehr als nettes „Nice to have“ für die Mitarbeiter gesehen, als eine zielgerichtete Investition in Humankapital. Mit möglichst geringem finanziellen, logistischen und personellen Aufwand reicht es dann bestenfalls für Einzelmaßnahmen wie beispielsweise Rabattkarten für Schwimmbad oder Fitnessstudio, Massagen oder Gesundheitstage, die ohne Ziel, Steuerung und Controlling jedoch keine nachhaltigen gesundheitlichen oder ökonomischen Effekte durch Einzelmaßnahmen erzielen. In vielen Chefetagen dienen sie allenfalls der Gewissensberuhigung nach dem Motto: „Wir machen ja was!“.

Als größte Hürden für die Einführung eines BGM im Mittelstand zeigt sich ein Mangel an personellen und finanziellen Ressourcen, an Unterstützung durch Führungskräfte und nicht zuletzt an Erfolgsnachweisen.
Der konkrete betriebswirtschaftliche Nutzen von BGM ist den meisten Unternehmen demnach noch nicht bewusst. Und das, obwohl dieser in zahlreichen Studien nachgewiesen wurde und die Zahlen für sich sprechen.

BGM SCHAFFT MEHR ALS NUR DEN KRANKENSTAND ZU SENKEN

Bereits 2009 konnte in einer 2-jährigen Langzeitstudie nachgewiesen werden, wie hoch der Nutzen eines Betrieblichen Management für Unternehmen tatsächlich ist. Baumanns ist es erstmals gelungen, den konkreten finanziellen Mehrwert zu ermitteln, den er aber nicht, wie in bisherigen Studien, aufgrund der Reduktion von Krankenstand und Unfallzahlen, sondern aufgrund der Veränderung von Treibern (z.B. Fachliche Kompetenz, Führungsqualität, Arbeitsbedingungen) und Indikatoren (z.B. Commitment, Zufriedenheit) und infolgedessen einer Verbesserung des realen Fertigungssatzes von 7,1% nachgewiesen hat.

Viele weitere Studien konnten diesen hohen Produktivitätszuwachs bestätigen und ein positives Kosten-Nutzen Verhältnis (ROI) von 1:2,5 bis zu 1:10 durch Einsparung von Fehlzeiten und 1:2,3 bis zu 1:5,9 durch Einsparung betrieblicher Krankheitskosten ermitteln. Demnach ist jeder einzelne Euro, der in betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention investiert wird, eine nachhaltige Investition in den Unternehmenserfolg.

10 GRÜNDE, WARUM BGM IHREN UNTERNEHMENSERFOLG STEIGERT

1. Mitarbeitergesundheit und Zufriedenheit steigt
2. effektive Zeitnutzung indem Zeitfresser eliminiert und Arbeitsabläufe optimiert werden
3. Mitarbeiterpotentiale werden gefördert und optimal genutzt
4. Arbeitsmotivation & Engagement nimmt zu
5. Unfallzahlen nehmen ab
6. Krankenstand sinkt
7. Mitarbeiterbindung steigt – Fluktuation sinkt
8. Attraktivität als Arbeitgeber für qualifizierte Mitarbeiter steigt
9. Kundenzufriedenheit steigt
10. Arbeitsqualität und Produktivität steigt

Nachhaltig effektiv ist BGM jedoch nicht durch punktuell durchgeführte Einzelmaßnahmen, die bei Unternehmen aufgrund geringem zeitlichen, logistischen und finanziellem Aufwand großen Anklang finden. Langfristig messbare Effekte zeigen sich nur in dem Rahmen, wie auch investiert wird. „Einen hohen gesundheitlichen und ökonomischen Nutzen mit einem hohen ROI verspricht nur ein bedarfs- und zielorientiertes, dauerhaft integriertes BGM, das bestimmten Erfolgskriterien entspricht“, so Sabrina Haase, BGM-Expertin und Geschäftsführerin der DynaMe GmbH

AUF DER GRUNDLAGE ERFOLGREICHER BGM KONZEPTE LASSEN SICH 5 ENTSCHEIDENDE KENNZEICHEN ABLEITEN:

1. BGM ist Führungsaufgabe: Einbindung und aktive Unterstützung durch das Management und Führungskräfte
2. Integration: BGM umfasst alle Unternehmensbereiche und -ebenen sowie die gesamte Unternehmenskultur
3. Partizipation: Mitbestimmung der gesamten Belegschaft (durch z.B. Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel)
4. Projektmanagement: systematischer und zielgerichteter Ablauf mit den Ablaufschritten Bedarfsanalyse, Planung, Ausführung, kontinuierliche Kontrolle und Bewertung der Ergebnisse
5. Ganzheitlichkeit: BGM beinhaltet sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen und verbindet den Ansatz der Risikoreduktion mit dem des Ausbaus von Schutzfaktoren und Gesundheitspotenzialen

Welche konkreten gesundheitsförderlichen Maßnahmen den höchsten Benefit für die Mitarbeiter und das Unternehmen erzielen, hängt vom jeweiligen Bedarf und den Gegebenheiten im Unternehmen ab. „Entscheidend für den Erfolg ist die Erreichbarkeit, Partizipation und Akzeptanz aller Mitarbeiter und Führungskräfte“, so Haase weiter.

Wie mit allen Projekten sollte der erste Schritt darin bestehen, eine Arbeitsgruppe bzw. einen Gesundheitszirkel mit Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen zu bilden, um gemeinsam die Ziele und im weiteren Verlauf die Maßnahmen zur positiven Veränderung der individuellen Treiber und Indikatoren festzulegen, umzusetzen und zu evaluieren. Für weniger BGM Erfahrene bieten Krankenkassen und externe BGM Experten umfassende Beratung und professionelle Unterstützung.

Mit dem richtigen Konzept und Support ist BGM nicht mehr nur ein Luxusthema, sondern eine wirkungsvolle Unternehmensstrategie, die sich um ein Vielfaches auszahlt: für ein gesundes und erfolgreiches Unternehmen mit Zukunft!

Die DynaMe GmbH ist ein Unternehmen für Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung mit Sitz in Hamburg. Ziel der DynaMe GmbH sind zufriedene, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter und daraus resultierend produktive und erfolgreiche Unternehmen.

Empfehlen Sie diese Meldung weiter!

Schreibe einen Kommentar


  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter