Bankfachklasse Award 2013 geht an Volksbank Saaletal

Azubi-Team für Beratung zur Sicherheit des Chip-TAN-Verfahrens ausgezeichnet | Verleihung bei der SCHUFA Holding AG in Wiesbaden

Bankfachklasse Award 2013 geht an Volksbank Saaletal

Abb.: Azubi-Team der Volksbank Saaletal – Sieger beim Bankfachklasse Award 2013

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden, 24. Juni 2013. “Kein Grund zur Sorge, Herr Draxler” – mit diesen Worten machte die Azubi-Gruppe der Volksbank Saaletal ihrem “Kunden” gleich zu Beginn der Beratung zum Thema Online-Banking Mut und nahm ihm anschließend mithilfe einer Anwendungsvorführung in Echtzeit seine Unsicherheit gegenüber dem Chip-TAN-Verfahren. Mit dieser Finalpräsentation überzeugten die Nachwuchsbanker aus Thüringen die Jury beim diesjährigen Award der Bankfachklasse, dem Aus- und Weiterbildungsmagazin für angehende Bankkaufleute von Springer Gabler und entschieden den achten, bundesweiten Wettbewerb für sich. Als Sieger nahmen sie nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen Einkaufsgutschein in Höhe von 1.000 Euro mit nach Hause. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Teams der Landessparkasse zu Oldenburg sowie der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen. Rang vier bis sechs belegten zwei Azubi-Gruppen der Ostfriesischen Volksbank sowie eines der Sparkasse Vogtland. Die Verleihung fand am 19. Juni 2013 wie im Vorjahr in den Räumlichkeiten der SCHUFA Holding AG in Wiesbaden statt.

Gerade in Zeiten, in denen das Image von Bankmitarbeitern in Umfragen historische Tiefwerte erreicht, ist es für Kreditinstitute wichtiger denn je, Kunden bedarfsgerecht und professionell zu beraten. Doch was macht eine gute Beratung aus? Genau darum ging es beim Bankfachklasse Award 2013 unter dem Motto “Professionelle Kundenberatung”. Alle sechs Final-Teams bewiesen Beratungskompetenz in Form von Einfühlungsvermögen und fachlicher Kompetenz, so Uwe Benner, Mitherausgeber der Bankfachklasse und Mitglied der Jury: “In diesem Jahr war es eine schwierige Entscheidung, da alle Team-Präsentationen von der Qualität her sehr nah beieinander lagen.” Der Kreativität waren bei den Präsentationen keine Grenzen gesetzt: von der klassischen Kundenberatung am Beratertisch über das Bankseminar, die Talkshow bis hin zur Märchenstunde sowie Fußball-Analogien waren alle Ansätze mit Liebe zum Detail und integrierten Video-Sequenzen vertreten. Auch Stefanie Hüthig, stellvertretende Chefredakteurin der Bankfachklasse, lobte die Teilnehmer: “Trotz der unglaublichen Hitze haben alle Teilnehmer tolle Leistungen gezeigt. Wir sind jedes Jahr verblüfft, wie viel Arbeit die Auszubildenden in ihre Präsentationen stecken.”

Bei den Beratungsfällen, die in der ersten Wettbewerbsrunde schriftlich bearbeitet wurden, ging es um eine Kundenberatung mit Online-Banking-Bezug, eine Beratung zu Aktien sowie um einen Ratenkredit. Die sechs Gruppen mit den besten Einsendungen durften im Finale eine ihrer Lösungen im Rahmen einer zehnminütigen Präsentation vorstellen. Die Jury bestand wie im Vorjahr aus den Herausgebern der Bankfachklasse sowie Tobias Hohberger, Gründer und Betreiber der Plattform bankazubis.de.

Weitere Informationen:

www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1425541-0 | Pressemitteilung + Materialien zum Herunterladen
www.bankfachklasse.de | Homepage Bankfachklasse
www.springerprofessional.de/finanzdienstleistungen-banken | Springer für Professionals: Fachchannel Banken & FDL

Bildrechte: © Dirk Uebele

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: