AWG: Umzug nach Ballendorf im Frühjahr 2013 komplett

Europas führender Feuerwehrausrüster baut neuen Standort zügig ausGiengen/Brenz. Im kommenden Jahr startet die AWG Fittings GmbH am neuen Hauptsitz Ballendorf durch. Der Schwerpunkt der Strukturmaßnahmen liegt auf dem Bau des neuen Verwaltungs- und Vertriebsgebäudes, dem Umzug der gesamten Produktion und der Optimierung der internen Logistik. Insgesamt stehen Investitionen in Höhe von zwei Millionen Euro an.

„Unser Umsatz bewegt sich aktuell auf erfreulich hohem Niveau“, so AWG Geschäftsführer Henning Klempp. „Zusammen mit dem, was wir bei der Neuausrichtung unseres Unternehmens schon geschafft haben und was wir noch vorhaben, erwarten wir von 2013 nur das Beste.“

Noch im laufenden Jahr 2012 haben die Arbeiten am Neubau in Ballendorf (Alb-Donau-Kreis) begonnen. 1,4 Millionen Euro investiert AWG allein in das Gebäude. Auf zwei Etagen stehen dann insgesamt 1137 Quadratmeter für Verwaltung und Vertrieb zur Verfügung. Geplanter Einzugstermin ist Ende April 2013. Auch die Produktion ist dann vollständig am neuen Standort zusammengefasst.

Die Aktivitäten des Tochterunternehmens Albach wurden bereits dieses Jahr vom alten Standort Frankfurt-Höchst nach Ballendorf verlagert und erfolgreich in die AWG integriert. Unter der Marke Alco entwickelt und produziert AWG Feuerlöschkanonen – sogenannte Monitore – für Schiffe, Fahrzeuge und Industrieanlagen.

Ebenfalls auf der Agenda steht die Optimierung der Produktions- und Montageprozesse. Herzstück dieses Projektes ist ein neues ERP-System (Enterprise Resource Planning), das im kommenden Jahr implementiert wird. Es erlaubt, Fertigung und Montage effizienter zu gestalten und den Durchlauf in der Produktion wesentlich zu erhöhen.

Kontakt:

PR-Gateway

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: