Abzocke im Internet: Betrüger machen die stressige Adventszeit zu ihrer Hochsaison

Bild 1

akz-o Viele Geschenke in kurzer Zeit einkaufen und noch dazu möglichst günstig. Die Weihnachtszeit bedeutet für viele Haushalte auch dieses Jahr vor allem eins: Einkaufsstress. Genau dieser soll durch bequemes Online-Shopping reduziert werden. Doch Vorsicht: Einkaufsentscheidungen im Internet sollten nicht vorschnell getroffen werden. Western Union gibt Tipps, wie sich Verbraucher vor den Tricks der Internetbetrüger schützen können. Wer kurz vor Weihnachten noch Geschenke benötigt, fühlt sich schnell gestresst. Ist das Geschenk online gefunden, zu einem besonders günstigen Preis und einer schnellen Lieferzeit, wird der Einkauf schnell getätigt. Oftmals zu schnell. Denn immer wieder fallen die Geschenkesuchenden auf die Tricks von Betrügern herein und übersehen oft wichtige Warnsignale. Betrüger sind sehr kreativ. Sie basteln seriös aussehende Internet-Shops und locken mit unglaublichen Preisen. Daher sollten Verbraucher auf die richtige Wahl des Online-Shops achten. Seriöse Händler geben auf ihrer Webseite viele Informationen über Firma, Vertragsbedingungen und Rechte der Käufer an. Je mehr Informationen gut strukturiert vorliegen, desto besser. Auch bekannte Gütesiegel geben einen ersten guten Hinweis. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Viele Gütesiegel werden gefälscht oder kopiert. Daher lohnt sich die Suche nach Kundenrezensionen und anderen Informationen zum Internet-Händler. „Das kostet zwar Zeit, aber diese ist gut investiert“, weiß Siegfried Bergles, Verantwortlicher für Verbraucherschutz-Themen bei Western Union in Deutschland und ergänzt: „Jeder Kauf im Internet sollte mit Bedacht und niemals zu schnell getätigt werden. Sichere Optionen sind die großen, international bekannten Onlineshops. Hellhörig sollten Konsumenten sofort werden, wenn der Verkäufer auf Bezahlung per Geldtransfer besteht. “ Geldtransferservices sind kein Treuhandservice. Ist das Geld einmal an den Empfänger ausbezahlt, kann es nicht mehr zurückgeholt werden, auch wenn sich der Kauf als Betrug herausstellt. Grundsätzlich gilt, dass Geldtransfers nicht für Überweisungen an Unbekannte geeignet sind. Geldtransferservices eignen sich für Überweisungen an Familienangehörige und Freunde. Zur Abwicklung von Onlinegeschäften mit Personen, die man vorher nie gesehen hat, sind Geldtransfers nicht gedacht. Wenn Sie einen Western Union Geldtransfer getätigt haben und glauben, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind, wenden Sie sich an die Betrugshotline unter 0800 404 4014. BU: Grafik: Western Union/akz-o
AkZ: Aktuelles

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: